Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Während seiner Tour durch den Nordosten Brandenburgs besucht Axel Vogel einen Bienenzüchter

Bienen als Bio-Indikatoren

Es ist Futterzeit: Wenn nichts mehr blüht, beginnen Imker mit der Fütterung ihrer Bienen. Günther Jesse (links) zeigte dem Grünen-Politiker Axel Vogel am Montag ein Bienenmagazin, in dessen oberster Etage sich die Futterkammer befindet.
Es ist Futterzeit: Wenn nichts mehr blüht, beginnen Imker mit der Fütterung ihrer Bienen. Günther Jesse (links) zeigte dem Grünen-Politiker Axel Vogel am Montag ein Bienenmagazin, in dessen oberster Etage sich die Futterkammer befindet. © Foto: MOZ/Sergej Scheibe
Olav Schröder / 29.08.2017, 06:15 Uhr
Hirschfelde (MOZ) Imker betrachtet Axel Vogel als seine natürlichen Verbündeten. "Zum Beispiel, wenn es um die ökologische Landwirtschaft oder die Stärkung von Familienbetrieben geht", führte der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Brandenburger Landtag aus. Für den Landtagsabgeordneten ist es deswegen selbstverständlich, dass er auf seiner jährlichen Sommerreise durch den Nordosten Brandenburgs auch die Imkerei von Günther Jesse besucht.

Neben dem "fachlichen Austausch" geht es ihm auch um den Zustand der Bienen. "Sie sind ein verlässlicher Indikator dafür, wie intakt die Natur ist", erläuterte er. Gerade die Bedeutung der Bestäubungsleistung werde laut Vogel oft vergessen.

Positives konnte ihm der Bienenzüchter aus dem Werneuchener Ortsteil Hirschfelde hingegen nicht berichten. "Auf dem Land geht es den Bienen dreckig", so drückte es Jesse aus. Schuld daran sei das Zusammenspiel sehr vieler Entwicklungen in der Landwirtschaft. Zu den Ursachen zählt Jesse etwa Monokulturen oder den verantwortungslosen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Mit dem Landtagsabgeordneten sprach er über die Chancen eines Verbots von Glyphosat.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG