Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zweitauflage in Kossenblatt mit 119 Teilnehmern / Fürstenwalder Sportler und Beeskower Geher Hagen Pohle vorn dabei

Schloss-Triathlon eine runde Sache

Anstrengender Schwarzberg: Thomas Schulz und Tochter Lisa vom TV Fürstenwalde im Sprint- und Kurzdistanz-Wettbewerb
Anstrengender Schwarzberg: Thomas Schulz und Tochter Lisa vom TV Fürstenwalde im Sprint- und Kurzdistanz-Wettbewerb © Foto: Rutker Stellke
Roland Hanke / 29.08.2017, 19:28 Uhr
Kossenblatt (MOZ) Der Kossenblatter Schloss-Triathlon hat eine gelungene Zweitauflage erlebt. Insgesamt 119Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter der Beeskower Olympia- und WM-Geher Hagen Pohle, waren bei dem Cross-Triathlon am Start. Er zählte erstmals zum Brandenburg-Cup.

"Das war am Ende eine schöne runde Sache, bei der viele größere und kleinere Rädchen prima ineinander gegriffen haben", sagt Organisations-Chef Uwe Drendel. "Dafür gilt allen 58 Helfern sowie den vielen Unterstützern und Sponsoren großer Dank der Organisatoren vom Gut Kossenblatt, vom Triathlonverein Fürstenwalde und vom Verein Multisport LOS." Und der 54 Jahre alte Rechtsanwalt aus Beeskow freute sich besonders darüber, dass alles gut über die Bühne ging, es keine Unfälle gab und alle Teilnehmer gesund ins Ziel kamen. "Unser CrossTriathlon findet im Gegensatz zu dem weitläufig bekannteren Straßenformat fast ausschließlich im Gelände statt."

Bei 19 Grad Wassertemperatur hatten die Volkssportler und Staffeln den Wettkampftag mit dem Schwimmen über 200Meter eröffnet. Hier waren unter den 21 Teilnehmern auch zehn Schüler, bis zu zwölf Jahre alt. Nach 4,3Kilometern auf dem Rad und dem 1-km-Lauf zum Schloss siegte der elfjährige Ben Eisold aus Berlin vor Lawrence Ribak (TV Fürstenwalde) und Wenzel Erik Bolatzky. Herbert Schulz belegte als ältester Teilnehmer mit 79 Jahren einen beachtlichen 15. Platz und wurde im Rahmen der Siegerehrung als ältester Teilnehmer mit einem Ehrenpreis gewürdigt. Bei sieben angetretenen Staffeln siegte das Beeskower "Williams Team" vor den Titelverteidigern vom BB-Bike Team sowie Team Henning.

Im Hauptwettbewerb über die Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen - 32 km Crossradfahren - 10 km Crosslauf in der Nähe der Kossenblatter Schleuse) gab es eine besondere Herausforderung: das Schwimmen über 350Meter gegen die Strömung der Spree. "So manchem Teilnehmer wurde hier die gesamte Willenskraft abverlangt, um die erste Wechselzone zu erreichen", berichtet Drendel. Bei den Damen triumphierte Susi Pawel (TV Dresden Spitzen Team) in 2:40:48 Stunden vor der Vorjahressiegerin Marina Klemm und Sophia Hengstbach, beide vom SV Berlin-Chemie Adlershof. Sieger bei den Herren war Torsten Pawel (ebenfalls vom TV Dresden/2:21:52). Zweiter wurde Vorjahressieger Martin Hümbert (Zeppelin-Team OSC Potsdam) und Dritter Frank Rutkowski (Tri Team Berlin).

Unter den 25Teilnehmern der Sprintdistanz (1/13/5km) war für viele überraschend auch ein prominenter Starter: der Olympia- und Weltmeisterschafts-Geher Hagen Pohle vom Verein Leichtathletik in Beeskow. Der 25-Jährige wurde Dritter und war damit zufrieden. "Es hat wie im Vorjahr großen Spaß in Kossenblatt gemacht, auch wenn es sehr anstrengend war." Für Pohle ist Triathlon nichts Neues, "denn schon zu Schülerzeiten bin ich mal Landesmeister, aber in Vorjahr erstmals seit Jahren wieder am Start gewesen. Besonders schwierig war das Schwimmen gegen die Strömung. Ich bin eh nicht gut in dieser Disziplin ebenso wie im Radfahren. Insgesamt war es wieder eine top organisierte Veranstaltung", erklärte Pohle, der sich ab Montag beim Training in Potsdam auf die Deutschen Meisterschaften auf der Bahn (16. September) und im 50-km-Straßengehen (14. Oktober) vorbereitet.

Der Sieg auf der Sprintdistanz in Kossenblatt ging an Philipp-Johannes Müller (TSV Cottbus/1:06:35), der mehr als neun Minuten vor dem zweitplatzierten Brian Behnfeld im Ziel war. Der Athlet vom TV Fürstenwalde ist erst 16 Jahre alt und war am Ende zwei Sekunden schneller als Hagen Pohle. Auch bei den Damen gab es einen klaren Start-Ziel-Sieg durch Sybille Liepner von den Bernauer Lauffreunden vor Janett König (OSV Holzinger Frankfurt) und Bärbel Kathrin Sens (WSG Königs Wusterhausen). Neu im Programm war die Staffelkonkurrenz über die Distanz. Hier siegten die Alten Herren der Korsch AG vor den Freiluftduschern (TV Fürstenwalde) und der Staffel der BSG Korsch AG.

"Das war wieder ein Cross-Triathlon vom Feinsten - mit einigen Neuerungen und kleineren Änderungen", sagte Helke Wannewitz. Der Vereins-Chef des TV Fürstenwalde freut sich zugleich über das gute Abschneiden der TVF-Athleten, die mit weit vorn landeten. "Der Kossenblatter Triathlon glänzt durch seine vielen hervorragenden Helfer. Super nett, aufmunternd, sehr kommunikativ. Hier merkt man den Dorfzusammenhalt und es ist eine wohltuende familiäre Atmosphäre", ergänzte Doris Urner aus Berlin vom Verein Multisport LOS.

Die dritte Auflage des Schloss-Triathlons soll am 25. August 2018 über die Bühne gehen.

Alle Ergebnisse im Internet unter: www.schlosstri.de

Mehr Bilder zum Thema: www.moz.de/fotos

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG