Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

15 Beachvolleyball-Teams spielen Turnier auf der Freizeitanlage Beach Criewen

Viele Schmetterbälle beim Cuba-Cup

Sieger im Pool: Team "Klasse 6b" mit Vivien Fischer, Sven Hentschel, Tilo Frischmuth und Michael Dietrich (v.l.) gewann den Quattro-Pokal.
Sieger im Pool: Team "Klasse 6b" mit Vivien Fischer, Sven Hentschel, Tilo Frischmuth und Michael Dietrich (v.l.) gewann den Quattro-Pokal. © Foto: Carola Voigt
Michael Dietrich / 31.08.2017, 07:45 Uhr
Criewen (MOZ) Auf der Beachvolleyball-Anlage Beach Criewen herrschte am Wochenende Schmetteralarm. An zwei Tagen spielten insgesamt 15 Volleyballteams den sogenannten Cuba-Cup. Dabei handelt es sich nicht um irgendeine kubanische Variante des Ballspiels im Sand. Der ungewöhnliche Name entstand, als 2016 der traditionelle Pepsi-Cup in Angermünde ausfiel und die Volleyballer von Borussia Criewen einen Ersatzturnier aus dem Sandboden ihrer Beachanlage stampften. Bei der Suche nach einem Namen für das Turnier spielte dann wohl ein bekannter Cocktail eine Rolle.

Am Sonntag starteten fünf Quattro-Mix-Teams in das Turnier. Die Freizeitvolleyballer aus Schwedt, Angermünde, Prenzlau, Gramzow gaben sich lustige Namen wie "Klasse 6c", "Betty und die drei Zwerge" oder A-Team, spielten auf zwei Plätzen jeder gegen jeden mit zwei Gewinnsätzen und schlugen sich dabei ordentlich die Bälle um die Ohren oder schickten sich gegenseitig mit Shots oder Pokes in den Sand.

Die frisch in Leipa umbenannten Volleyballer der BSG UPM starteten mit zwei Teams und konnten Platz 3 und 4 belegen. Das lebenserfahrenste A-Team um den Boxer Uwe Bierbaum konnte leider keinen Satz gewinnen und wurde Fünfter. Für den letzten Platz gab es eine Ananas als Trostpreis.

Ungeschlagen konnten dagegen die Lokalmatadoren von Borussia Criewen im Team "Klasse 6c" den Turniersieg einfahren. Vivien Fischer, Sven Hentschel, Tilo Frischmuth und Michael Dietrich durften sich die Havanna-Strohhüte für die Sieger aufsetzen und über die Prämie, einen guten Havanna Club, freuen. Auch die zweitplatzierten Prenzlauer "Betty und die drei Zwerge" sowie das Leipa-Team 1 auf Platz drei durften anstoßen.

Am zweiten Turniertag standen die Zweierteams im Sand. Fünf Herren- und fünf Mix-Paare traten gegeneinander an. Zwei Teams blieben ungeschlagen: "Die Schöne und das Biest" mit Andreas Weber und Tilo Frischmuth sowie die "Sandwühler" mit Patrizia Lemke und Sebastian Dittmer konnten sich zum Schluss als Sieger auch noch die Strohhüte aufsetzen.

Der Cuba-Cup zog auch zahlreiche Schaulustige an, die die Beachatmosphäre mit Strandliegen, Beachbar, Musik, Pool und Beachvolleyball bei strahlendem Sonnenschein genossen. Als Ersatzturnier gestartet könnte der Cup nun selbst bald zur Tradition werden.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG