Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Unterm Fisch: Jampression vor mittelalterlicher Kulisse

Rene Wernitz / 02.09.2017, 10:30 Uhr
Buckow (MOZ) Am 10. September ist wieder Tag des Offenen Denkmals in Deutschland. 2017 unter er unter dem Motto "Macht und Pracht". Auch die Wallfahrtskirche in Buckow bei Nennhausen wird für das interessierte Publikum geöffnet. Mit dabei: der Jazz-Popchor Jampression.

Mächtig und prächtig steht der spätgotische Kirchenbau mitten im havelländischen Luch. Ein Fisch aus Holz zierte ihn, bis dieser durch einen Sturm vom Turm gefegt wurde. Das Wahrzeichen der Fischerkirche wurde zerstört, mithin litt auch das Dach. Reparaturen sind nun erfolgt. Und ein aus Eichenholz nachgeschnitzter Fisch soll als Provisorium dienen. Das gut und lange abgelagerte Material hat die Garlitzer Firma Garliwood zur Verfügung gestellt. Die mit der Beseitigung der Sturmschäden beauftragten Handwerker haben den Fisch kurzerhand auf dem Turm festgemacht. Laut Info des Fördervereins der Wallfahrtskirche, sei mittelfristig eine Turmfassaden- bzw. Dachsanierung geplant, "solange sollte das Provisorium mindestens halten".

Pünktlich zum Tag des offenen Denkmals wird also ein Fisch wieder das Luch überragen. Bis zur Trockenlegung ab dem 18. Jahrhundert war es sehr nass ring umSchon Jahrtausende zuvor wurde dieser Ort in Insellage als Siedlung und Begräbnisplatz genutzt. Bei den Bodendenkmälern ist von Gräberfeldern der Eisenzeit und der Bronzezeit die Rede. Auch eine Siedlung der Urgeschichte wurde bereits entdeckt. Wie bedeutend mag der Ort in vorchristlicher Zeit gewesen sein? Was mochte Buckow in christlicher Zeit so bedeutend gemacht haben, dass das Dorf zum Wallfahrtsort wurde?

Sicher sei, dass der Kirchenraum eine sehr sakrale Stimmung erzeugt. Das würden viele Gästebucheinträge und auch Gottesdienstteilnehmer, Konzertbesucher und Künstler immer wieder zum Ausdruck bringen würden, wie es seitens des Fördervereins der Wallfahrtskirche heißt. Er lädt dazu ein, die Atmosphäre am nächsten Sonntag, 10. September, selbst kennenzulernen.

Zwischen 11.00 und 17.00 Uhr erwartet man die Gäste mit Kaffee, Kuchen und kalten Getränken und will mit Informationen über die alte Backsteinkirche und ihre Geheimnisse zur Verfügung stehen. Ab 16.00 Uhr gibt es noch einen Glanzlicht für Musikliebhaber: Der Brandenburger Jazz- und Popchor "Jampression" unter der Leitung von Bernhard Barth lässt den Tag mit einem bunten, mitreißenden Programm munter ausklingen. Der Chor besteht seit 2014. Sein Repertoire umfasst Arrangements der klassischen Jazzliteratur bis hin zu Bearbeitungen aktueller Popsongs. "Mühelos und selbstverständlich fallen Mauern zwischen verschiedenen Stilrichtungen und Genres, weil durch die Bearbeitung im Chorsatz eben etwas Neues entsteht", so steht es in der Ankündigung. Ein altes Volkslied könne daher genauso anspruchsvoll, aktuell und mitreißend wirken wie ein politisches Lied der 68'er oder ein Klassiker aus der Swing-Ära. Mehr Informationen im Intrenet auf www.wallfahrtskirche-buckow.de.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG