Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ortsvorsteher findet Sonderpapier zum Befahren der Sperrzonen 1997

Ausweis erinnert an Hochwasser

Vom Landratsamt ausgestellt: Der Sonderausweis berechtigte beim Hochwasser 1997 in Sperrzonen zu fahren.
Vom Landratsamt ausgestellt: Der Sonderausweis berechtigte beim Hochwasser 1997 in Sperrzonen zu fahren. © Foto: Peter Sperr
Katrin Hartmann / 05.09.2017, 06:00 Uhr
Altwriezen/Beauregard (MOZ) Da hat sich noch ein Relikt vom Hochwasser 1997 gefunden. Peter Sperr, Ortsvorsteher von Altwriezen/Beauregard, hat einen für sich deklarierten alten Schatz entdeckt. In seinen Unterlagen versteckte sich ein Sonderausweis, mit dem er damals in die Sperrzone fahren durfte.

"Den musste ich immer mitführen, wenn ich in das Gebiet gefahren bin", erzählt Peter Sperr. Der Ausweis berechtigte ihn, "im Rahmen der Hochwasserabwehr (Sommer 1997) gesperrte Straßen zu befahren", so die Zeilen auf dem roten Papier.

"Ich war damals als Feuerwehrmann und Helfer unterwegs", erzählt Peter Sperr, der sich selbst als "Jäger und Sammler" alter Dinge bezeichnet. Gerade in diesem Jahr, zur Erinnerung an das Hochwasser vor 20 Jahren, sind ihm in Gesprächen und Filmaufnahmen die Bilder und Szenen wieder bewusster geworden.

"Die Feuerwehr, die Polizei und andere Offizielle waren an den entsprechenden Stellen vor Ort und haben ununterbrochen geholfen", so Sperr.

Gerade auf das Haus seiner Mutter in Altwustrow wollte er ein Auge haben. "Mit dem Pass konnte ich gucken, wie weit das Wasser gekommen war." Glücklicherweise waren der Ort und das Haus 1997 nicht betroffen. 1947 hatte es das Wasser nach dem Zweiten Weltkrieg auf mehrere der Gehöfte geschafft. "Meine Mutter konnte wieder in ihr unbeschädigtes Haus zurückkehren", erzählt Peter Sperr.

Auch Altwriezen, dort wo er damals und heute wohnt, war von dem 1997er Hochwasser nicht betroffen. "Gott sei Dank nicht", sagt Peter Sperr. "Wir waren froh, dass wir nach ungefähr drei Wochen Evakuierung wieder zurückkehren konnten."

Im Altkreis Bad Freienwalde gab es nur einige der Sonderausweise, so der Altwriezener/Beauregarder Ortsvorsteher. Ausgestellt hatte die roten Papiere das Landratsamt. Peter Sperr erhielt die Nummer 381. Heute ist er froh über die Erinnerung.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG