Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Güldendorf beteiligt sich am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Die Jury ist heute im Ortsteil unterwegs.

Ruhm, Ehre und 5000 Euro Preisgeld

Über die Schulter geschaut: Blick in die Broschüre "Unser Güldendorf hat Zukunft!"
Über die Schulter geschaut: Blick in die Broschüre "Unser Güldendorf hat Zukunft!" © Foto: MOZ/Frank Groneberg
Frank Groneberg / 05.09.2017, 06:40 Uhr - Aktualisiert 05.09.2017, 13:36
Güldendorf (MOZ) Mit Güldendorf nimmt zum ersten Mal ein Frankfurter Ortsteil am bundesweit veranstalteten Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teil. Heute präsentiert sich der Ortsteil der Jury des Kreiswettbewerbs, der vom Landkreis Oder-Spree durchgeführt wird.

Das Wetter könnte für die Wettbewerbspräsentation gar nicht besser sein: Strahlenden Sonnenschein haben die Vorhersagedienste für den heutigen Dienstag versprochen. Eine sehr gute Voraussetzung dafür, dass sich Güldendorf heute von seiner allerbesten Seite zeigen kann. Um 13.30 Uhr kommt die Jury der Kreisverwaltung Oder-Spree - deren Landwirtschaftsamt ist seit zwei Jahren auch für Frankfurt zuständig - und weiterer Partner nach Güldendorf, um das Dorf zu besichtigen. Und um sich den Wettbewerbsbeitrag des Ortsbeirats für den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" vorstellen zu lassen - eine 16-seitige informative Hochglanzbroschüre, die den Titel "Unser Güldendorf hat Zukunft!" trägt.

Mit Güldendorf nimmt erstmals ein Frankfurter Ortsteil am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", der auf Kreis-, Landes- und Bundesebene veranstaltet wird und an dem sich das Land Brandenburg mit dem aktuellen Wettbewerb 2017/2018 zum zehnten Mal beteiligt, teil. "Als sich im April alle Frankfurter Ortsvorsteher mit Vertretern des Landwirtschaftsamtes Oder-Spree zu einer Besprechung getroffen haben, wurden wir über den Wettbewerb informiert", erzählt Brunhild Greiser, Ortsbürgermeisterin in Güldendorf. "Uns wurde gesagt, da das Landwirtschaftsamt inzwischen auch für Frankfurt zuständig ist, könnten auch unsere Ortsteile am Kreiswettbewerb teilnehmen." Sie habe das anschließend sofort im Ortsteil weitergegeben - mit dem Ergebnis, dass Güldendorf sich nun als einziger Frankfurter Ortsteil dem Wettbewerb stellt.

"Uns geht es darum, mitzumachen", betont Brunhild Greiser. "Zu gewinnen gibt es Anerkennung für das bisher im Dorf Erreichte und für das, was wir künftig alles machen wollen." Ruhm und Ehre sind aber trotzdem nicht der einzige Anreiz für die Teilnehmer. Sowohl das Land als auch der Landkreis stellen Preisgeld zur Verfügung. Das Land Brandenburg reicht an die drei Erstplatzierten Prämien in Höhe von 10 000, 5000 und 3000 Euro aus. Der Landkreis Oder-Spree spendiert den drei Erstplatzierten auf Kreisebene insgesamt 5000 Euro. Und die Gewinnchancen sind gar nicht so schlecht: Güldendorf misst sich auf Kreisebene nur noch mit den Neuzeller Ortsteilen Kobbeln, Neuzelle und Schwerzko sowie mit dem Friedländer Ortsteil Pieskow. Der Kreissieger nimmt dann am Landeswettbewerb teil. Beim jüngsten Wettbewerb 2015/2016 hatte es Sauen (Oder-Spree) bis in den Bundeswettbewerb geschafft und hatte dann dort sogar zu den zehn mit Gold prämierten Dörfern gehört.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht die ganzheitliche Entwicklung der Dörfer. Dazu gehören neben Erhalt und Erlebbarkeit der Dorfstruktur und des dörflichen Umfeldes die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aktivitäten. In der Broschüre "Unser Güldendorf hat Zukunft" zeigen die Güldendorfer in Wort und Bild, wie sie ihr Dorfleben bisher gestaltet und entwickelt haben. So werden auf vier Seiten die "Kümmerer und Macher" im Ort vorgestellt. Das sind die Freiwillige Feuerwehr, der Karnevalsclub, der Heimatverein und die Kita "Parkschlösschen". Auf vier weiteren Seiten wird gezeigt, wie die Güldendorfer gemeinsam ihr Dorf lebens- und liebenswert gemacht haben. Beispiele sind der Blumenkastenwettbewerb, die Verschönerung des Bereiches rund um die Kirche, der Spielplatz, der Backofen und natürlich die inzwischen 18 000 Osterglocken, die im Frühjahr im Dorf blühen.

Finanziert wird die Broschüre ausschließlich über Spenden. Während des Erntefestes vor zwei Wochen war sie zum ersten Mal angeboten worden. Brunhild Greiser hofft, mit der Broschüre und der Präsentation heute die Jury überzeugen zu können. Ausgewertet wird der Kreiswettbewerb am Sonnabend auf dem Erntefest in Neuzelle.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG