Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Traditionelles Ortsbild erhalten

Amtsdirektorin Ilka Lenke (3.v.re.), Ortsvorsteherin Gudrun Lewwe (4.v.re.) und Gemeindebürgermeister Andreas Tutzschke (4.v.li.) übergaben gemeinsam mit Vertretern der Baufirmen den sanierten Straßenabschnitt.
Amtsdirektorin Ilka Lenke (3.v.re.), Ortsvorsteherin Gudrun Lewwe (4.v.re.) und Gemeindebürgermeister Andreas Tutzschke (4.v.li.) übergaben gemeinsam mit Vertretern der Baufirmen den sanierten Straßenabschnitt. © Foto: Simone Weber
Simone Weber / 07.09.2017, 18:56 Uhr
Garlitz (MOZ) Zur feierlichen Übergabe der Straße von der Garlitzer Dorfstraße zum Dorfgemeinschaftshaus, die auf rund 75 Metern saniert wurde, trafen sich am Dienstag Ortsvorsteherin Gudrun Lewwe mit Gemeinde-Bürgermeister Andreas Tutzschke und Amtsdirektorin Ilka Lenke und Vertretern der ausführenden Baufirmen am Dorfgemeinschaftshaus. Nun mag die Sanierung von 75 Metern Straße kein besonderer Anlass sein. Aber für die Gemeinde Märkisch Luch war die Investition über etwas mehr als 55.000 Euro keine Kleinigkeit.

"Diese Maßnahme wurde komplett aus Eigenmitteln der Gemeinde bestritten. Damit ist so eine Maßnahme für unsere kleine Gemeinde eher selten", erklärte Bürgermeister Tutzschke. "Eine Asphaltierung hätte weniger gekostet, aber wir haben uns dafür entschieden, das traditionelle Ortsbild an dieser Stelle zu erhalten und die Sanierung des Straßenabschnittes mit Kopfsteinpflasterung umzusetzen."

Die Neupflasterung des Straßenabschnittes von rund 75 Metern wurden nötig, weil das Regenwasser ständig gegen das Dorfgemeinschafts- und das Feuerwehrgerätehaus abfloss und so das Gemäuer zu schädigen drohte. "Durch eine Veränderung des Straßenprofils wurde dieses Entwässerungsproblem jetzt behoben", sagte Gudrun Lewwe. "Das hat der letzte Regen bereits gezeigt." Die Baumaßnahme wurde durch ein Ingenieurbüro in Tangerhütte geplant und von zwei Rathenower Firmen umgesetzt.

Als künftige Investitionen sind in der Gemeinde Märkisch Luch im nächsten Jahr zwei weitere Infrastrukturmaßnahmen, allerdings mit Fördermitteln, geplant. In Garlitz wird die Beleuchtung der Dorfstraße auf energieeffiziente LED-Leuchtmittel umgerüstet. In Barnewitz wird der Dudel, aktuell eine Pflasterstraße, asphaltiert. "Allein diese Maßnahme in Garlitz' Nachbarort umfasst insgesamt rund 150.000 Euro. Das ist das Dreifache der Investitionssumme der aktuellen Maßnahme des Garlitzer Straßenabschnitts. Der Eigenanteil der Kommune ist in Barnewitz aber weitaus geringer", so Andreas Tutzschke. "Allerdings wird sich die Gemeinde in den nächsten Jahren eher darauf beschränken müssen, den Zustand der in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen zu erhalten, statt weitere große Investitionen in die Infrastruktur vorzunehmen."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG