Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Im EKZ Wust wurde die B1-Sperrung gut genutzt

Marktleiter Thomas Schulz und Karina Ziegler, eine der netten Damen am Service- und Empfangstresen, hießen Dienstag die Kundschaft im umgebauten und wiedereröffneten Markt willkommen. Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann bekam eine Marktführung.
Marktleiter Thomas Schulz und Karina Ziegler, eine der netten Damen am Service- und Empfangstresen, hießen Dienstag die Kundschaft im umgebauten und wiedereröffneten Markt willkommen. Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann bekam eine Marktführung. © Foto: MZV
Thomas Messerschmidt / 06.09.2017, 10:12 Uhr
Wust (MZV) (tms) "Wir wussten ja lange genug, was auf uns zukommt, konnten uns auf die Vollsperrung der B1 einstellen und haben die Zeit gut genutzt", schildert Thomas Schulz, Leiter der Kaufland-Filiale im EKZStolz sei er auf das Umbau-Ergebnis und erfreut, dass der baubedingte Kundenverlust nur zwischen 15 und 20 Prozent lag. Mit 30 habe er gerechnet.

Die Stammkundschaft konnte im Juli und August verfolgen, was sich seit dem 5. September in Vollendung zeigt: das für rund 500.000 Euro neu gestaltete Wuster "Kaufland". Zur Eröffnung hatte sich sogar Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann angekündigt, der Schulz sogleich eine Hausführung gönnte. "Wust gehört zur Stadt Brandenburg an der Havel und das EKZ war und bleibt wichtig", begründete Tiemann ihr Engagement und gab zu, hier doch recht lange nicht mehr eingekauft zu haben. Gut möglich, dass Schulz "Kunde Tiemann" zurückgewinnt, soll doch das Einkaufen im neuen Ambiente mehr Spaß machen und einfacher sein. Dafür hätten, so Schulz, die 106 Mitarbeiter kräftig Gas gegeben und am vollgesperrten Kaufland-Montag der Filiale den letzten Schliff verpasst. Zugleich sei der Montag für Mitarbeiterschulungen und Workshops genutzt worden, verrät der Marktleiter.

Die Kaufland-Neuzeit kündigt sich bereits beim Betreten der Filiale an. Thomas Schulz: "Wir haben die Eingangsschranken entfernt, sichern die Waren elektronisch." Elektronisch ist nun auch die Preisauszeichnung in der Obst- und Gemüseabteilung, und neu ist das Beleuchtungskonzept im ganzen Markt. Ebenso das Kundenleitsystem. Jeder Bereich hat seine eigene Farbe bekommen - beim Gemüse grünt es, für die Nährmittel steht Orange, Textil ist blau...

"Wir verzichten auf zu voll gestellte Mittelgänge, haben 20 Meter hinter dem Eingang einen weiteren Durchgang zum etwas aufgehübschten Kassenbereich geschaffen und haben vor allem die Regalhöhen von 2,20 auf 1,80 Meter reduziert. Das macht den Markt überschaubarer, der mit 6.400 Quadratmeter Verkaufsfläche wahrlich kein kleiner ist", erläutert Martktleiter Schulz. Als Tiemann nahe Fisch- und Fleischtheke anmerkt, "hier ist es aber recht frisch", kontert Schulz mit einem Modernisierungs-Nachschlag: "Mitte September werden die Kühlregale im Molkerei- und Fleischbereich mit Türen nachgerüstet. Das spart Energie und macht den Einkauf gemütlicher."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG