Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Aufsteiger setzt furiose Startserie fort

Kyritzer Höhenflug: Am Sonnabend triumphierten die Knatterstädter um Abwehrchef Daniel Ewe, der hier im Luftduell mit Lindows Stürmer Lavdrim Dauti klare Größenvorteile hatte, mit 3:1.
Kyritzer Höhenflug: Am Sonnabend triumphierten die Knatterstädter um Abwehrchef Daniel Ewe, der hier im Luftduell mit Lindows Stürmer Lavdrim Dauti klare Größenvorteile hatte, mit 3:1. © Foto: MZV/Gunnar Reblin
Gunnar Reblin / 17.09.2017, 22:04 Uhr - Aktualisiert 18.09.2017, 09:55
Lindow (MZV) Aufsteiger Rot-Weiß Kyritz hat seine starke Saisonstart-Bilanz weiter aufgehübscht. Beim Lindower SV gewannen die Knatterstädter am Sonnabend mit 3:1 (0:0). Ein Doppelpack vom agilen Jens Westphal brachte die Gäste auf die Siegerstraße. Die Hausherren haderten einmal mehr mit ihrer viel zu hohen Fehlerquote.

Mit seinem direkt verwandelten Freistoß - leicht abgefälscht von der Mauer - hatte Markus Filarski nach 70 Minuten noch einmal Hoffnung auf etwas Zählbares verliehen. Es war das Anschlusstor zum 1:2. Lindow baute fortan mächtig Druck auf. Kyritz wackelte beträchtlich. Doch klare Einschussmöglichkeiten sprangen trotz der Strafraumbelagerung nicht heraus. Ein Konter brachte schließlich die Entscheidung zu Gunsten der Rot-Weißen. Danny Blessin schob nach Pass von Ronny König, der zuvor nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Daniel Ewe auf die Reise geschickt worden war, überlegt zum 1:3-Endstand ein (86.). "Wir hätten den Sack viel früher zumachen können, zumachen müssen. Aber am Ende hat es gereicht", sprach Gästetrainer Ronny Krapat im Anschluss von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft.

In der ersten Halbzeit hätten die Kyritzer mehrfach in Führung gehen können. Dampfmacher Danny Blessin auf dem linken Flügel bekamen die Lindower nicht in den Griff. Doch Max Hanke und Jens Westphal schlossen stets kläglich ab.

Beide Mannschaften versprühten wenig spielerischen Glanz. Meist wurden lange Bälle mit besten Wünschen in die Spitze abgesandt.

Nach der Pause, Lindow attackierte früher, nutzte Jens Westphal seine Chancen nach einem Eckball sowie einem Konter und Querpass von Max Hanke zum entscheidenden Doppelschlag (61., 64.).

Tore: 0:1 Jens Westphal (61.), 0:2 Jens Westphal (64.), 1:2 Markus Filarski (70.), 1:3 Danny Blessin (86.) - Schiedsrichter: Guido RauchsteinZuschauer: 84

Gelb: Ehm - keine

Einwechslungen: 67. Mojtaba Babakhani für Brzozowski, 67. Adem Dauti für Christian Mathwig - 75. Ronny König für Bruns

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG