Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ortswehrführer dankt für ehrenamtliches Engagement / Amtsbrandmeister ehrt und befördert Mitglieder

Viel Spaß beim Feuerwehrball

Eingehakt macht die Sache noch mehr Freude: Beim Volkslied "Die alten Germanen" lassen sich die Gäste des Lieberoser Feuerwehrballs auf den Boden nieder. Dann wird gestenreich gerudert, gewürfelt und getrunken.
Eingehakt macht die Sache noch mehr Freude: Beim Volkslied "Die alten Germanen" lassen sich die Gäste des Lieberoser Feuerwehrballs auf den Boden nieder. Dann wird gestenreich gerudert, gewürfelt und getrunken. © Foto: Stefanie Klein
Jörg Kühl / 19.09.2017, 06:44 Uhr
Lieberose (MOZ) Mehr als 200 Gäste haben den dritten Feuerwehrball in Lieberose genossen. Die VOX-Band sorgte für eine gute Grundlage zum Tanzen, der Amtsbrandmeister nahm Ehrungen und Beförderungen vor.

Mit gut 200 Mitgliedern der Feuerwehr, deren Familienangehörige Gäste, Bürger und Feierwütige war der Saal der Darre gut gefühlt. Bei schwungvoller Musik von der "VOX-Band" wurde ausgelassen gefeiert und getanzt. Beim Stück "Die alten Germanen" kam beinahe ein wenig Fastnachtsstimmung auf: Alle Gäste ließen sich dazu animieren, auf dem Boden Platz zu nehmen und im imaginären Drachenboot gestenreich gegen die Römer anzurudern. Die Feuerwehr in einem Boot: Das war am Sonnabend fast wortwörtlich zu nehmen. Denn wer gemeinsam zu Bränden und schweren Unfällen bei Tag wie bei Nacht rausfährt, der muss auch gemeinsam feiern können, wie es der Lieberoser Ortswehrführer Mathias Keller in seiner Ansprache verdeutlichte.

Die Gespräche rankten sich um Feuerwehrthemen, aber nicht nur. Keller dankte dem Jugendwart Philipp Konzack und dessen beiden Stellvertretern John-Steven Dahlitz und Lorenz Sprenger für deren Einsatz. Alle zwei Wochen bereiten sie Kinder der Jugendfeuerwehr spielerisch auf den Einsatz in der aktiven Einsatzabteilung vor. Als Beispiel der gelungenen Jugendarbeit nannte der Ortswehrführer Jungfeuerwehrmann Benjamin Ziesche, der nach gut neun Dienstjahren in der Jugendfeuerwehr und mit dem vollendeten 16. Lebensjahr jetzt in die aktive Einsatzabteilung wechselte. Keller, der die Ortswehrführung vor einem Jahr übernommen hat, begrüßte Jens Becker, der nach seinem Zuzug nach Lieberose in die Feuerwehr eingetreten ist, als neues Mitglied.

Keller betonte die Bedeutung der Ausbildung der aktiven Einsatzkräfte. Neben der Grundausbildung, werden demnach Qualifikationen zum Sprechfunker, Truppführer, Maschinist und Gruppenführer angeboten. Dies sei mit Zeitaufwand verbunden. "An dieser Stelle gilt unser Dank ganz besonders den Familienangehörigen, die oftmals am Wochenende auf ihre liebsten verzichten müssen. Ohne dieses Verständnis dafür wäre vieles nicht zu realisieren", so der Ortswehrführer.

Um das Gelernte zu festigen und anzuwenden, treffen sich die Feuerwehrleute freitags alle zwei Wochen. Auch die Technik muss gewartet und einsatzbereit gehalten werden. "Dies ist auch nur mit einem nicht unerheblichen Teil an Idealismus machbar, da der zeitliche Aufwand nicht unerheblich ist", erinnert der Ortswehrführer. Auch bei der Gemeindearbeit sei die Feuerwehr Lieberose "immer mit ganz vorn dabei". Dazu zählen Osterfeuer, das Maibaumaufstellen, das Absichern von Konzerten, Pferdesportveranstaltungen, das Kinderfest, das Backofenfest und der Weihnachtsmarkt. Zu allem kommen dann noch die unerwarteten Einsätze. Auch im diesem Jahr seien wieder einige zum Teil nicht ungefährliche Einsätze zu bewältigen gewesen: Verkehrsunfälle mit verletzten Personen, Sturmschäden und Wohnungsbrände. Beim Flächenbrand in der Lieberoser Heide hatte die Lieberoser Feuerwehr gemeinsam mit anderen Löscheinheiten aus dem Amt Lieberose-Oberspreewald einen mehrtägigen Nonstop-Einsatz, der allen Teilnehmenden alles abverlangte. Erst plötzlich einsetzende sintflutartige Regenfälle aus einer Gewitterzelle, die sich genau über dem Brandgeschehen gebildet hatte, ließ den Einsatzkräften Zeit, Luft zu holen.

Keller würdigte den ehrenamtlichen Einsatz der Lieberoser Feuerwehrleute: "Allen, die sich in ihrer Freizeit Zeit dafür nehmen um die nötigen Aufgaben zu meistern, sei an dieser Stelle herzlich gedankt." Im Rahmen des Feuerwehrballs hat Amtsbrandmeister Frank Schulz Ehrungen und Beförderungen durchgeführt.

Ehrung und Beförderung


■ Ehrungen: Für 20 Dienstjahre: Brandmeister Clemens Michelchen, Oberlöschmeister Daniel Schmitt.Für 10 Dienstjahre: Hauptfeuerwehrfrau Heidi Fiedler, Oberfeuerwehrmann Lorenz Sprenger, Oberfeuerwehrmann Andy Burchhardt.
■ Beförderungen: Eberhard Bahr zum Oberlöschmeister. John-Steven Dahlitz zum Löschmeister. Christopher Neugebauer zum Oberfeuerwehrmann. Paul Konzack zum Oberfeuerwehrmann.
■ Ernennung:Benjamin Ziesche zum Feuerwehrmann, vorher Jugend-Feuerwehr.
■ Neuzugang:Jens Becker ist Feuerwehrmann-Anwärter

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG