Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hohenwalde feiert Eröffnung des neuen Spielplatzes vor der Kirche

Kletter-Traktor als Hauptattraktion

David Beck (v.l.) und Anne Friedrich vom Initiativ-Team, die beiden Kinder Theo und Emma sowie Ortsvorsteher Olaf Hoffmann freuen sich über den neuen Spielplatz in Hohenwalde.
David Beck (v.l.) und Anne Friedrich vom Initiativ-Team, die beiden Kinder Theo und Emma sowie Ortsvorsteher Olaf Hoffmann freuen sich über den neuen Spielplatz in Hohenwalde. © Foto: MOZ/Thomas Gutke
Thomas Gutke / 20.09.2017, 20:48 Uhr - Aktualisiert 21.09.2017, 21:55
Hohenwalde (MOZ) "Es wird langsam zur schönen Gewohnheit, dass wir Spielplätze eröffnen", meinte Oberbürgermeister Martin Wilke am Mittwochnachmittag in Hohenwalde. Schließlich waren erst kürzlich in Rosengarten und davor in der Paulinenhofsiedlung Kinderträume wahr geworden. Während der OB noch sprach, trappelten die Mädchen und Jungen aus Hohenwalde bereits nervös mit den Füßen. Denn noch umrahmte ein Bauzaun die Spielgeräte an der Kirche. Einige offizielle Worte zur Eröffnung durften trotzdem einfach nicht fehlen. Denn dass es den neuen Spielplatz überhaupt gibt, ist vielen Menschen zu verdanken.

Am Mittwoch wurde in Frankfurt-Hohenwalde mit einer großen Party ein neuer Spielplatz eröffnet. Zu verdanken sind die Spielgeräte vor der Kirche dem Engagement einer Bürgerinitiative, dem Ortsbeirat und dem Grünflächenamt der Stadt.
Bilderstrecke

Neuer Spielplatz in Hohenwalde

Bilderstrecke öffnen

Allen voran Anne Friedrich und weiteren Müttern aus dem Ort. Nachdem die Stadt 2015 ausgediente Spielgeräte auf dem Anger entfernen ließ, gründeten sie eine Initiative für einen neuen Spielplatz. Zusammen mit Ortsvorsteher Olaf Hoffmann wandten sie sich an das Grünflächenamt um Leiterin Dorit Bunk. Dort stieß die Idee sofort auf offene Ohren. "Wir wurden von Beginn an ganz toll unterstützt."

Rund 30 000 Euro kostete der Spielplatz insgesamt. Für Fördermittel vom Land schulterten die Hohenwalder einen Eigenanteil in Höhe von mehr als 7000 Euro - alles aus Spenden.Hinzu kamen Sachspenden und über 1000 Arbeitsstunden von Einwohnern, die zum Beispiel beim Einebnen der Fläche vor der Kirche halfen. "Wir können stolz sein auf so viel bürgerschaftliches Engagement", sagt Olaf Hoffmann.

Entstanden ist ein Spielplatz, der sinnbildlich für das ländlich geprägte Hohenwalde steht - nicht ohne Grund ist die Hauptattraktion ist ein Traktor zum Klettern mit Rutsche.

Nach dem alles gesagt war, durfte der Nachwuchs das Band durchschneiden. Und noch während die Väter die Bauzäune beiseite schoben, nahmen die Kinder endlich Schaukeln, Wippen und Klettergeräte in Beschlag.

Mehr Bilder zum Thema: www.moz.de/fotos

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG