Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zwischenbericht zu Investitionen auf jüngster Stadtverordnetenversammlung präsentiert

Stadt Friedland wertet ihre drei Kitas auf

Friedländer Kita erhält neues Gelände: Mitarbeiter der Firma GLF Gartenbau in Eisenhüttenstadt bauen eine Raupenwippe auf. Am rechten Bildrand ist die neue Schaukel zu erkennen.
Friedländer Kita erhält neues Gelände: Mitarbeiter der Firma GLF Gartenbau in Eisenhüttenstadt bauen eine Raupenwippe auf. Am rechten Bildrand ist die neue Schaukel zu erkennen. © Foto: MOZ/Jörn Tornow
Jörg Kühl / 24.09.2017, 07:13 Uhr
Friedland (MOZ) An der Kita Villa Kunterbunt in Friedland werden derzeit die Außenanlagen neu gestaltet. An der Rollerbahn wird ein Weg gepflastert, zuvor wurde in dem Bereich eine Pappel gefällt. Über den Stand der Bauarbeiten an den Kitas der Stadt Friedland hat der für Baufragen zuständige Sachbearbeiter im Rathaus, Andreas Schulz, auf der jüngsten Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag berichtet.

Bis auf ein Versteck-Haus, einen Kletterbogen und eine Kleinkindrutsche wurden oder werden alle Spielgeräte der Friedländer Kita neu angeschafft, beziehungsweise aufgebaut. Dazu zählen ein Wasserspielplatz, ein Trampolin, ein Riesen-Piratenschiff, Wipptiere, ein Sandkasten, Schaukeln und Sitzgelegenheiten. Zu den Arbeiten gehört auch der Bau eines neuen Zauns samt Eingangspforte. Mit einer Einweihung des Außengeländes rechnet Kitaleiterin Cornelia Roggan "Mitte, Ende Oktober". Die Baukosten betragen 120 000Euro, kofinanziert durch die LEADER-Förderung für Vorhaben im ländlichen Raum.

Auch an der Kita Pusteblume in Groß Muckrow wird gebaut. Hier wird mittels zweier Rampen ein barrierefreier Zugang ermöglicht. Im Frühjahr sollen Fassadenarbeiten erfolgen. Ferner werden die Heizung erneuert und die Außenanlagen neu gestaltet. Die Baukosten betragen 206 000 Euro, gebaut wird mit Förderung.

In die Kita Biene Maja in Pieskow investiert die Stadt 210 000 Euro, wie in Friedland und Groß Muckrow mit Förderung. Zu den Arbeiten zählt der Neubau eines Garderobenraums und Änderungen im Flur. Die angrenzende Scheune wird künftig in das Kitagebäude integriert. Entkernungsarbeiten und statische Arbeiten am Dach sind abgeschlossen. Ebenfalls fertig ist die neue Heizung samt Gasanschluss. Im Frühjahr werden die Außenanlagen umgebaut und neue Spielgeräte errichtet.

Ein weiteres Vorhaben der Stadt ist die Sanierung der Burgmauer. An einigen Bereichen beginnt die Mauer bereits einzustürzen, fast überall sind lose Steine, die befestigt werden müssen. Dieses Vorhaben soll aus Mitteln des grenzübergreifenden Interreg-Fonds finanziert werden. Die Baukosten werden mit 280 000Euro kalkuliert.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG