Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kooperation über Ortsgrenzen hinaus

Auf die Schnelligkeit kommt es an: Britta Müller, Bodo Ihrke, Uwe Liebehenschel, Jörg Dreger, Bernd Lichtenstein und Lothar Aust (v.r.) sowie Wilfried Gehrke und Ralf Christoffers (beide nicht auf dem Bild) beim Kartoffelschälwettbewerb gegeneinander an.
Auf die Schnelligkeit kommt es an: Britta Müller, Bodo Ihrke, Uwe Liebehenschel, Jörg Dreger, Bernd Lichtenstein und Lothar Aust (v.r.) sowie Wilfried Gehrke und Ralf Christoffers (beide nicht auf dem Bild) beim Kartoffelschälwettbewerb gegeneinander an. © Foto: Wolfgang Rakitin
Sabine Rakitin / 25.09.2017, 06:40 Uhr
Blumberg (MOZ) "Ein Park bewegt" - unter diesem Motto stand das 17. Fest des Regionalparks Barnimer Feldmark am Sonnabend. Allerdings war das etwas tief gestapelt, denn zuallererst waren es Menschen, die in Blumberg an diesem Tag eine Menge bewegten.

Torsten Jeran, der Vorsitzende des Vereins Regionalpark Barnimer Feldmark, muss an diesem Vormittag nicht lange auf seine Gäste warten. Auf der Festwiese am Lenné-Park gleich hinter dem Docemus-Campus herrscht bereits zu Beginn gegen 11 Uhr reges Treiben. Landrat Bodo Ihrke (SPD) ist bereits gut eineinhalb Stunden vor der offiziellen Eröffnung des 17. Regionalparkfestes zur Stelle. Er wird einer der prominenten Kartoffelschäler sein, die später in einem Wettbewerb ihr Können beweisen sollen, vielleicht auch wollen.

Nach und nach treffen auch die anderen Teilnehmer an der Bühne ein: die Landtagsabgeordneten Britta Müller (SPD), Uwe Liebehenschel (CDU) und Ralf Christoffers (Linke), Ahrensfeldes Bürgermeister Wilfried Gehrke, Blumbergs Ortsvorsteher Jörg Dreger und sein Amtskollege aus Hirschfelde, Lothar Ast sowie der Vorsitzender des Fördervereins Landschaftspark Nordost, Bernd Lichtenstein. Die Wettbewerbsregeln erklärt Siglinde Stöllger vom Regionalpark-Verein, doch zunächst muss sie sich Gehör bei den Herrschaften verschaffen, die munter durcheinander plaudern. "Wir holen ganz tief Luft und quatschen nicht", belehrt sie die Dame und die sieben Herren sehr zur Freude der Festbesucher, die sich vor der Bühne versammelt haben.

Um Schnelligkeit geht es bei diesem Wettbewerb, nicht um Sorgfalt. Jeder Teilnehmer hat drei Kartoffeln, die er schälen soll, "nicht hacken", wie Siglinde Stöllger betont. Das Ganze passiert in Handschuhen und soll es etwas schwerer machen.

Einen Wettbewerbsvorteil will sich Uwe Liebehenschel verschaffen. Er steckt eine seiner drei Kartoffeln Bodo Ihrke zu. Doch der Landrat ist wachsam. So leicht lässt er sich nicht ins Bockshorn jagen...

Am Ende hat aber doch Christdemokrat Liebehenschel die Nase vorn. Er gewinnt den Wettbewerb vor seinen beiden Mitstreitern aus dem Landtag, Ralf Christoffers und Britta Müller. Jeder darf einen Beutel Kartoffeln von Bauer Matthes aus Blumberg als Präsent mit nach Hause nehmen.

"Hier kann man sich anschauen, wie stark die Gemeinde Ahrensfelde, die Region und der Landkreis sind", sagt Ahrensfeldes Bürgermeister Wilfried Gehrke stolz. Landrat Ihrke lobt: "Das, was hier in Blumberg stattfindet, ist Regionalentwicklung im besten Sinne des Wortes über die Ortsgrenzen hinaus."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG