Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreisel soll aufgehübscht werden

Ein künstlerischer Wettbewerb soll die Fläche des Kreisels zu einem "Eingangstor für Falkensee" machen
Ein künstlerischer Wettbewerb soll die Fläche des Kreisels zu einem "Eingangstor für Falkensee" machen © Foto: Silke Schulz
Silke Schulz / 30.09.2017, 10:57 Uhr
Falkensee (MOZ) Für die künstlerische Gestaltung der Innenfläche des neuen Kreisverkehrs an der Spandauer Straße soll ein Wettbewerb ausgerufen werden. Dies haben die Falkenseer Stadtverordneten am Mittwoch mit knapper Mehrheit beschlossen. Die Kosten für diesen Wettbewerb sollen maximal 15.000 Euro betragen.

Mit dieser Entscheidung hatte ein entsprechender Antrag der Fraktion Grüne/ABü Erfolg, der auf eine Aufwertung der Mittelinsel zu einem "echten und individuellen Eingangstor für Falkensee" abzielt.

Im ersten Schritt soll dafür nun ein künstlerischer Wettbewerb mit einer entsprechenden Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt werden. Hierzu schlägt die Fraktion eine Ausschreibung mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb vor.

Die im Wettbewerb eingereichten Entwürfe und Modelle würden dann im Rahmen einer Bürgerbeteiligung bewertet. Kommt es dabei zu einem Konsens darüber, dass der Kreisverkehr durch Kunst bereichert werden soll, wäre eine Umsetzung gegebenenfalls über Spenden, Sponsoring und unter Beteiligung der Stadt Falkensee denkbar.

Während die CDU-Fraktion den Antrag unterstützt, jedoch die Stadtkasse mit maximal 20.000 Euro insgesamt belasten möchte, ist es der SPD-Fraktion wichtig, die Verantwortung für die Pflege des Areals bei der originär zuständigen Landesregierung zu belassen.

Von 29 anwesenden Stadtverordneten stimmten am Mittwochabend 15 für den Antrag, sieben dagegen. Weitere Sieben Stadtverordnete enthielten sich der Stimme.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG