Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vom Jakobsweg in den Bäckergarten

Herzlich willkommen: Stephanie Turzer enthüllt die hölzerne Tafel an ihrem Haus in der Oderberger Straße von Lichterfelde und lädt zur Galeriebesichtigung ein.
Herzlich willkommen: Stephanie Turzer enthüllt die hölzerne Tafel an ihrem Haus in der Oderberger Straße von Lichterfelde und lädt zur Galeriebesichtigung ein. © Foto: Matthias Wagner
Matthias Wagner / 02.10.2017, 06:30 Uhr
Lichterfelde (MOZ) Das Leben nimmt häufig unverhoffte Wege und Wendungen. Und mit etwas Glück erreichen wir einen Hafen, der Träume in Erfüllung gehen lässt. Einen solchen Ankerplatz und zugleich die Verwirklichung ihres Lebenstraumes, einer eigenen Galerie, hat Malerin Stephanie Turzer in Lichterfelde gefunden. Noch vor wenigen Jahren zog es die Künstlerin an die Ostsee, doch heimisch konnte sie dort nicht werden. "Im Grunde meines Herzens spürte ich immer einen Widerstand. Ich wollte nie hier weg", so die Pädagogin. Zu wohl habe sie sich in der Schorfheide gefühlt, gesteht Turzer. Am Sonnabend hat sie dort, im einstigen Bäckergarten an der Oderberger Straße, ihre Galerie eingeweiht und gleichsam die Türen ihres neuen Hauses für die Gäste geöffnet.

Das Holzhaus entstand nach Plänen von Tochter Franziska Kahlenberg, die als Architektin tätig ist. Hell und lichtdurchflutet empfängt es die Besucher mit vielen großen und kleinen Bildern, die selbst den Fußboden bevölkern. "Einfach ein Traum", schwärmte Reinhild Klamann, eine ehemalige Lehrerkollegin Turzers aus Joachimsthal.

Vor dem Hausbau lag im Jahre 2013 allerdings noch der Jakobsweg. Turzers Erlebnisse sind in einem von ihr verfassten Buch nachzulesen. Und auch der neue Kalender für das kommende Jahr ist bereits erhältlich.

Für die musikalische Stimmung sorgten am Nachmittag Martin und Jack, deren unbeschwerte Klänge dem wunderbar sonnigen Herbsttag schmeichelten. Viele Gratulanten hatten zur Einweihung Kuchen mitgebracht.

Turzer arbeitet als Kunsterzieherin in Eberswalde und gehört seit 13 Jahren dem Kunstverein "Die Mühle" an. Sie ist darüber hinaus Mitglied des Altenhofer Kunstkurses.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG