Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Offener Schlagabtausch in Gransee

Wito Krüger verdiente sich beim SV Lindow-Gransee einmal mehr Bestnoten
Wito Krüger verdiente sich beim SV Lindow-Gransee einmal mehr Bestnoten © Foto: MZV
Stefan Zwahr / 02.10.2017, 12:40 Uhr - Aktualisiert 04.10.2017, 13:26
Gransee (MOZ) Auch im zweiten Heimspiel der Saison landeten die Zweitliga-Volleyballer des SV Lindow-Gransee einen 3:0-Sieg. Doch im Vergleich zur Partie gegen Delbrück mussten die Grün-Weißen am Sonnabend Schwerstarbeit verrichten. "Es war alles andere als ein Selbstläufer", bemerkte Kapitän Ole Schwerin nach dem Duell mit dem Moerser SC. Gegen den deutschen Meister von 1992 hätten sich die Hausherren aus Sicht von Libero Martin Pomerenke auch über eine Niederlage nicht beschweren dürfen. "Das Spiel war superspannend und unterhaltsam. Es war ein offenener Schlagabtausch", lautete sein Kommentar zum 29:27, 32:30 und 25:20-Erfolg.

270 Zuschauer sahen einen 97-minütigen Krimi. Im ersten Durchgang wechselte das Aufschlagsrecht nahezu ständig. Erst im letzten Drittel erspielte sich der Gastgeber einen kleinn Vorsprung und hatte beim 24:21 drei Satzbälle. Diese wurden vergeben. "Du hast den Satz eigentlich abgehakt", bemerkt Schwerin. Sein Team lag plötzlich zurück. "Wir holten uns aber den Vorteil zurück und sammelten Selbstvertrauen. Ein 29:27 fühlt sich gut an und sorgt für eine breite Brust."

Im zweiten Satz setzte sich Lindow-Gransee früh ab (3:0, 7:4, 12:7). Doch es blieb ein schwieriges Spiel. "Wir hatten gute Phasen, aber auch lange schlechte", so Schwerin. Letzteres führte dazu, dass Aufsteiger Moers (spielte bis 2014 in der Bundesliga) das Spiel wieder offen gestalten konnte. (12:13, 16:14, 20:22). Das Satzfinale war nichts für schwache Nerven. Jedes Team hatte vier Satzbälle. "Du kannst Pech haben und verlierst das Ding", räumt Schwerin ein. "Wir haben als Team gut zusammengearbeitet und konnten so die entscheidenden Punkte machen." Der dritte Satz verlief dann wenig spannend (5:2, 12:8, 17:12, 22:17). "Da haben wir das Ding nach einem tollen Start souverän zu Ende gespielt", sagt Ole Schwerin - und fügt lobende Worte für den Gegner an. "Das war kein normaler Aufsteiger."

Lindow-Gransee: Boock, Schwerin, Galiao-Goncalves, Göbert, N. Marks, Pomerenke (Kracht, Penk, Stadie, Hebling, Guß)

Lindow - Moers3:0

Hürth - Warnemünde3.2

Bocholt - Braunschweig 2:3

Mitteldeutschland - Bitterfeld3:1

Giesen - Delbrück3:0

VCO Berlin - Moers3:2

Schüttorf - Essen0:3

1. VV Humann Essen39:19

2. CV Mitteldeutschland39:39

3. USC Braunschweig39:48

4. Moerser SC48:77

5. SV Lindow-Gransee37:36

6. Grizzlys Giesen36:36

7. VCO Berlin38:66

8. FC Schüttorf 0947:85

9. TuB Bocholt47:11 3

10. TVA Hürth35:82

11. VC Bitterfeld-Wolfen33:91

12. SV Warnemünde32:91

13. DJK Delbrück31:90

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG