Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgerpreis für Superhelden

Selfie der "Stinknormalen Superhelden" mit dem Rathenower Bürgermeister. Ronald Seeger hatte die leidenschaftlichen Umweltschützer mit dem Bürgerpreis 2017 geehrt. Sodann beteiligte er sich an einer neuen Superhelden-Aktion.
Selfie der "Stinknormalen Superhelden" mit dem Rathenower Bürgermeister. Ronald Seeger hatte die leidenschaftlichen Umweltschützer mit dem Bürgerpreis 2017 geehrt. Sodann beteiligte er sich an einer neuen Superhelden-Aktion. © Foto: Simone Weber
Simone Weber / 05.10.2017, 14:33 Uhr - Aktualisiert 09.10.2017, 15:54
Rathenow (MOZ) Terrambo, Miss Teckel, Katetschen Bernd, Strixen, Missjö Namüh, Optimus Schnitzel, Puppi Le Bleu, Redviolet, Seebastian, Loscho, Dr. Kwik, Wumme und Bruder Kätwitz - Diese selbst gewählten Namen tragen die Preisträger des Rathenower Bürgerpreises 2017. Die Stadtverordneten hatten sich in ihrer letzten Sitzung im September einstimmig für die "Stinknormalen Superhelden" entschieden. Ihre Ehrung erfolgte am Nationalfeiertag.

Superhelden sind groß- und edelmütige Charaktere aus Comics, die ihre wahre Identität oft geheim halten, so auch Spiderman, Superman, Catwoman etc. Auch die "Stinknormalen Superhelden" wollen in der Anonymität Gutes tun. "Seit fünf Jahren engagieren sie sich für den Umweltschutz, aber auch für Gerechtigkeit und Solidarität", so Bürgermeister Ronald Seeger am 3. Oktober in seiner Laudatio. "In der letzten Zeit gab es zahlreiche Aktionen, wie die Beräumung der Grünflächen entlang des Körgrabens, die Müllsammelaktion an der Havel unter der Eisenbahnbrücke. Mit Versteigerungsaktionen sammeln sie Geld für soziale Projekte."

Aber die "Stinknormalen Superhelden" geben ihr Anliegen sogar weiter. So machen sie in Gemeinschaftsaktionen auch Kitakinder und Grundschüler zu kleinen Superhelden. "Für uns sind viele unserer Aktionen normal. Aber die Verleihung des Bürgerpreises dafür ehrt uns", so Katetschen Bernd zur Preisverleihung. "Mit unseren Kostümen erregen wir Aufmerksamkeit. Das ist bewusst so. Mit unseren Aktionen wollen wir viele Menschen erreichen und zum Mitmachen bewegen."

Vor einigen Wochen stellten sich die "Stinknormalen Superhelden" einer neuen Herausforderung (auf Englisch: Challenge). Die Inspiration lieferte ein Mann aus dem Vereinigten Königreich: "Ein Waliser sammelt jeden Tag fünf Müllstücke in seiner Umgebung auf", erzählte Kateteschen Bernd. "Wir haben mit ihm Kontakt aufgenommen und die Challenge entwickelt."

Freunde und Bekannte der Superhelden sollen es dem Waliser gleich tun. Dafür wurden die ersten Leute sozusagen nominiert. Bürgermeister Ronald Seeger setzte seine Nominierung sogleich um. Vor der Alten Mühle, wo die Verleihung des Bürgerpreises stattfand, sammelte er vor laufender Handykamera fünf Müllstücke auf und nominierte vier Mitarbeiter seiner Stadtverwaltung sowie seine Partnerin Heike Hälbig. Ein Schneeballsystem des Guten also.

"Wir trafen kürzlich Pamela Anderson, die die Aktion auch unterstützt", so Katetschen Bernd weiter. "Wir werden die Challenge jetzt auch in unsere Partnerstadt Rendsburg tragen. Und natürlich sind alle Anwesenden des Bürgermeisterempfangs zur Preisverleihung für #5thingsclear nominiert."

Der Rathenower Bürgerpreis wurde wie gewohnt im Rahmen eines Bürgermeisterempfangs im Saal der Alten Mühle verliehen. Der Tag der deutschen Einheit gilt als ein dafür günstiger Termin. "Wir feiern den 27. Jahrestag der staatlichen Einheit in Freiheit", so Ronald Seeger und erinnerte daran, dass es uns manchmal schwer fällt, die 27 Jahre positiv zu sehen. "Aber auch Rathenow hat sich seit der Wiedervereinigung positiv entwickelt."

Der mit 1.000 Euro dotierte Rathenower Bürgerpreis wird seit 2010, seit 2013 alle zwei Jahre, an Personen vergeben, die sich über einen längeren Zeitraum mit besonderen Aktivitäten für das Gemeinwohl in der Stadt einsetzen. Zur Vergabe des sechsten Bürgerpreises hatten die Stadtverordneten die Vergabekriterien korrigiert. Bis dato konnten nur Einzelpersonen mit dem Preis geehrt werden, jetzt auch Gruppen wie die "Stinknormalen Superhelden".

An ihrer aktuellen Challenge kann sich jeder beteiligen: Einfach fünf Müllstücke aufsammeln, das Foto oder Video dazu auf Instagram/Facebook unter #5thingsclear posten und fünf weitere Personen dafür nominieren, es gleich zu tun.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG