Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sarah Wieners Genussbotschafter

Fortbildung am Kochtopf: Erzieherinnen aus Angermünder Kitas werden in der Kinderküche der Bruhnschule von Anja Hofmann (2.v. l) zu Genussbotschaftern ausgebildet.
Fortbildung am Kochtopf: Erzieherinnen aus Angermünder Kitas werden in der Kinderküche der Bruhnschule von Anja Hofmann (2.v. l) zu Genussbotschaftern ausgebildet. © Foto: MOZ/Daniela Windolff
Daniela Windolff / 06.10.2017, 07:00 Uhr
Angermünde (MOZ) Kochen liegt im Trend. Sterne-Köche werden zu TV-Stars und Kochkurse sind ausgebucht. Doch in Angermünde hatte jetzt ein Dutzend Frauen Gelegenheit, bei Starköchin Sarah Wiener kochen zu lernen. Kita- und Hort-Erzieherinnen wurden zu "Genussbotschafterinnen" ausgebildet.

"Ich kann kochen", sagt Marlies Fock selbstbewusst. Den gleichnamigen Titel des Kochkurses "Ich kann kochen", an dem die Crussowerin freiwillig teilnimmt, sieht sie deshalb als Bestätigung. Marlies Fock ist Küchenhilfe in der Kita Crussow und mit ihrer Kitaleiterin Karin Büttner gern der Einladung zu diesem besonderen Kochkurs der Sarah Wiener Stiftung gefolgt, den die Stadtverwaltung Angermünde für die Mitarbeiter ihrer kommunalen Kitas organisierte. "Wenn wir Sarah Wiener in unserer Nähe haben, sollten wir so ein Angebot unbedingt nutzen. Man lernt immer dazu ", bestätigt Karin Büttner.

"Ich kann kochen" ist kein Kochkurs im klassischen Sinne. Die gemeinnützige Stiftung will durch praktische und anschauliche Projekte Kindern wieder gesundes und genussvolles Essen beibringen. Für die Köchin und Initiatorin Sarah Wiener gehört beides untrennbar zusammen. Doch zahlreiche Studien und alltägliche Erfahrungen belegen, dass sich immer weniger Kinder mit Lebensmitteln, deren Ursprung und Zubereitung auskennen. In immer weniger Familien wird selbst gekocht. Fertiggerichte und Fastfood verdrängen ausgewogene frisch zubereitete Speisen. Dafür nehmen ernährungsbedingte Erkrankungen und Übergewicht schon bei Kindern dramatisch zu. Dieser Entwicklung will die Sarah Wiener Stiftung unter dem Slogan "Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu Essen" entgegenwirken und bildet Erzieher, Lehrer und andere Freiwillige zu Genussbotschaftern aus, die als Multiplikatoren mit Kindern kochen und dabei spielerisch entdecken, dass gesunde Ernährung nichts ist, was man soll, sondern was man will.

"Der Spaß und das praktische Tun in der Küche stehen dabei im Vordergrund", betont Anja Hofmann, die als Mitarbeiterin der Stiftung Fortbildungen und Workshops im Nordosten Brandenburgs leitet. In der Uckermark ist sie zum ersten Mal und freut sich über das Interesse der Angermünder. Aus allen kommunalen Kitas und Horten sind Mitarbeiter zum Kurs gekommen, der in der modernen Kinderküche der Bruhn-Schule ideale Bedingungen bietet. Nach einem theoretischen Teil, in dem Anja Hofmann ihren künftigen Genussbotschafterinnen Hintergründe der Initiative, Ernährungsfakten und methodische Tipps vermittelt, geht es in die Küche zum Schnippeln, Rühren, Kochen und Kosten. Sommersalat, Gemüseschnecken mit Spitzkohl und Gemüsespieße mit selbstgemachtem Ketchup stehen auf dem Menüplan. Leitfaden der Rezepte sind Regionalität, Saisonalität und Bio-Qualität, betont Anja Hofmann. Nicht zuletzt gehe es um Esskultur. "Es ist schön, ganz bewusst daran zu erinnern, dass Essen Genuss ist und wie schön es ist, gemeinsam in Ruhe am Tisch zu sitzen. Das müssen viele Kinder wieder lernen", sagt Annette Senz vom Hort am Mündesee.

In den meisten Einrichtungen gibt es noch Küchen, auch wenn hier nicht mehr selbst gekocht wird. Das kann sich nun gemeinsam mit den Kindern schnell ändern. Im Hort am Mündesee soll es bald eine Koch AG geben

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG