Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Trebatsch gedenkt mit 37. Leichhardt-Lauf des Australienforschers Ludwig Leichhardt

Über Stock und Stein

Warten auf den Startschuss: Rund 100 Teilnehmer haben im vergangenen Jahr am Leichhardt-Lauf in Trebatsch teilgenommen. Es gibt zwei verschiedene Strecken. Foto: Gesellschaft Ludwig Leichhardt
Warten auf den Startschuss: Rund 100 Teilnehmer haben im vergangenen Jahr am Leichhardt-Lauf in Trebatsch teilgenommen. Es gibt zwei verschiedene Strecken. Foto: Gesellschaft Ludwig Leichhardt © Foto: Gesellschaft Ludwig Leichhardt
Tatjana Littig / 06.10.2017, 08:06 Uhr - Aktualisiert 06.10.2017, 22:01
Trebatsch (MOZ) Die Gesellschaft Ludwig Leichhardt lädt am Sonnabend zum 37. Leichhardt-Lauf nach Trebatsch ein. "Der Lauf findet in Gedenken an die Leistungen von Ludwig Leichhardt statt", informiert André Parade, Vorsitzender der Gesellschaft. Im Oktober 1813 in Sabrodt bei Trebatsch geboren hat es Ludwig Leichhardt vor allem am anderen Ende der Welt zu großer Berühmtheit gebracht: In Australien gibt es kaum einen Menschen, der den Forscher aus der brandenburgischen Mark nicht kennt.

Der Gedenk-Lauf wurde 1981 von Lehrern der einstigen Leichhardt Schule in Trebatsch ins Leben gerufen. Besonders Sportlehrer Konrad Würsig habe sich darum verdient gemacht, berichtet André Parade. Als 2000 die Polytechnische Schule schließen musste, setzte sich die Gesellschaft Ludwig Leichhardt den Hut für die Organisation des Laufes auf.

Doch genug von damals: Der Startschuss zur 37. Ausgabe fällt am Sonnabend um 14 Uhr am Mühlenweg. Die etwa acht Kilometer lange Lauf- und Wanderstrecke führt über Rocher weiter bis zu den Bahnschienen der einstigen Verbindung Beeskow-Lübbenau und dann in einem Schlenker wieder zurück. Die Fahrradstrecke fällt mir rund 21 Kilometern länger aus und geht über Rocher, die Zugbrücke nach Briescht, weiter nach Kossenblatt und Tauche und dann wieder zurück. Wer Lust hat, kann sich noch am Sonnabend den Teilnehmern anschließen. Startkarten werden ab 13 Uhr am Museum ausgegeben. Die Startgebühr beträgt einen Euro. André Parade hofft auf rund hundert Teilnehmer. Fast doppelt so viele waren es 2013. "Bisher war das der Rekord", klärt der Vorsitzende auf und betont: "Es geht um die Teilnahme."

Begleitet wird der Lauf wie in den Vorjahren schon von einem Dorffest. Dieses Jahr fällt das Fest jedoch kleiner aus, weil die Turnhalle als Veranstaltungsort nicht mehr zur Verfügung steht. Diesmal wird vor dem Museum gefeiert. "Für Essen und Trinken ist gesorgt", teilt Ortsvorsteher Hans-Joachim Bochwitz mit. Beginn des Festes ist gegen 15 Uhr. Neben Verpflegung werden Kutschfahrten angeboten, um 16 Uhr führen Schüler der Ludwig-Leichhardt-Grundschule aus Tauche ein Programm auf. Für 18 Uhr ist ein Lampionumzug mit den Goyatzer Blasmusikanten angekündigt. "Zum Abschluss gibt es ein Feuerwerk auf dem Sportplatz", verspricht Hans-Joachim Bochwitz.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG