Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Einzelhändler belohnen Kunden

Wollen den stationären Handel stärken: In Zehdenick stellten Bürgermeister Arno Dahlenburg (SPD), Jutta Humburg, Katja und Mathias Rohrbeck, Stefanie Müller und Kathrin Findeisen (von links) das neue Bonussystem vor.
Wollen den stationären Handel stärken: In Zehdenick stellten Bürgermeister Arno Dahlenburg (SPD), Jutta Humburg, Katja und Mathias Rohrbeck, Stefanie Müller und Kathrin Findeisen (von links) das neue Bonussystem vor. © Foto: MZV
Martin Risken / 06.10.2017, 09:00 Uhr
Zehdenick (GZ) Gohobi ist japanisch und heißt "belohnen". Belohnen wollen ab sofort auch die Zehdenicker Einzelhändler, Handwerker und Gastronomen ihre Kunden und Gäste mit einem neuen Bonussystem namens Gohobi. Entwickelt wurde es von dem gebürtigen Templiner Mathias Rohrbeck und seiner Frau Katja.

Am Donnerstag fiel der Startschuss für die Einführung des Bonussystems in Zehdenick, das bislang die Landfleischerei Müller, Juwelier Berlin, Augenoptik Klöter und Jagd-Outdoor-Freizeit anbieten. Die Einführung wird von der Regio Nord finanziell unterstützt. Statt 199 Euro für das Starterpaket müssen die ersten 20 teilnehmenden Gewerbetreibenden nur die Hälfte zahlen, hinzu kommt allerdings eine monatliche Gebühr von mindestens 29,95 Euro. Doch diese Kosten dürften die Händler schnell wieder drin haben.

Das zeigen jedenfalls die Erfahrungen in Templin, wo das System bereits vor einem halben Jahr gestartet ist, berichtete Mathias Rohrbeck. Durch gezieltes Marketing konnten Händler ihren Umsatz verdoppeln. In Templin machen mittlerweile 20 Händler mit, insgesamt gibt es 900 Kunden.

Für die Stadt Zehdenick kommt das System zur richtigen Zeit, um Handel und Handwerk insbesondere in der Innenstadt zu stärken. Bürgermeister Arno Dahlenburg (SPD) war begeistert, als er im späten Frühjahr von der Idee erfuhr. Endlich gebe es ein einfach zu handhabendes System ohne große Hemmschwelle. Selbst die Kunden, die einen Chip bekommen, den sie am Schlüsselbund befestigen können, müssen bei der Anmeldung nicht rausrücken als ihre Handynummer. Denn sämtliche Kommunikation zur Nutzung des Systems zwischen Händlern und Kunden läuft über SMS ab. Für die Kunden ist Teilnahme kostenlos. Niemand müsse seine personenbezogenen Daten rausrücken. Doch der Funke der Begeisterung wollte zumindest im ersten Anlauf nicht überspringen. 38 Einzelhändler hatte die Stadt Anfang August eingeladen, um ihnen Gohobi schmackhaft zu machen. Doch die Enttäuschung folgte auf den Fuß: Nur zwei ließen sich blicken. Doch aufgeben kam für die Initiatoren nicht in Frage. Nun hoffen sie, dass sich die Vorteile schnell herumsprechen und vorhandene Bonussysteme ablösen werden.

So gab die Landfleischerei Müller Stempelkarten an die Kunden aus. Doch das hauseigene System hatte so seine Tücken und war des Öfteren Anlass für Streit mit den Kunden. Diesem möchte Fleischermeisterin Stefanie Müller künftig aus dem Weg gehen und hat sich für Gohobi entschieden. Jeder Einkauf wird prozentual mit einer Gutschrift belohnt. Bis zu fünf Prozent gibt es auf Fleisch und Wurst. Das Guthaben kann gesammelt, aber auch gleich beim nächsten Einkauf gleich wieder eingelöst werden. Und das Guthaben verfällt nicht. Und noch einen Vorteil gebe es: Das Feilschen um Rabatte entfalle,

"Jeder, der eine Rechnung stellt, kann das System nutzen", sagte Matthias Rohrbeck. Selbst Steuerberater könnten so Klienten an ihre Kanzlei binden. Keine Verträge schließe er jedoch mit Online-Händlern ab und seien sie noch so lokal. Auch große Handelsketten kommen nicht in Frage, es gehe einzig darum, kleine und kleinste Händler vor Ort in den Städten zu unterstützen, erläuterte der studierte Wirtschaftsjurist, der das Projekt zusammen mit seiner Frau vor drei Jahren Katja umsetzte, die neun Jahre lang im Berliner "Kadewe" gearbeitet hatte und Einzelhandelserfahrung mitbringt.

Um das Einkaufserlebnis noch besser zu machen, gibt es auch eine App fürs Smartphone, mit der sich die Händler mit ihren Angeboten, Öffnungszeiten und einem Foto präsentieren können. Für den Kunden ist es noch einfacher, die Händler zu finden, die sich an Gohobi beteiligen.

Die Templiner begrüßten es sehr, dass sich nun auch die Zehdenicker an dem Bonussystem beteiligen, so Mathias Rohrbeck. Zwar können auch die Granseer Einzelhändler mitmachen, allerdings ist dort gerade erst ein neues System mit einem kleinen Bonusheft erfolgreich eingeführt worden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG