Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Cockpit im Flugzeughaus

Oliver Schwers / 10.11.2010, 07:47 Uhr
Gellmersdorf (In House) Ein Haus mit Nase lässt Wilfried Bergholz aus Gellmersdorf errichten. Rund 250 Kilogramm wiegt das metallverkleidete Teil, das zinkfarben schimmert. Der ungewöhnliche Anbau ist keine Marotte des Hausherren, sondern Teil eines Flugzeugs. Kein Scherz. Denn der alte Schweinestall am Ortsrand verwandelt sich seit Mai dieses Jahres tatsächlich in ein Abbild der legendären B 152. Das war das einzige in der DDR produzierte Passagierstrahlflugzeug. Es gab nur einige Prototypen. Dessen Geschichte hat den leidenschaftlichen Piloten Wilfried Bergholz fasziniert. Und so wird im neuen Flugsportinformationszentrum am Nationalpark Unteres Odertal die Technikhistorie wieder lebendig. Modelle der B 152, ein Film, Tafeln, Flugpläne hat der Verein als Organisator der künftigen Ausstellung bereits zusammengetragen.

Doch bis zu den ersten Veranstaltungen mit Publikum ist es noch ein weiter Weg. Nach rund einhundert Tagen Bauzeit geht jetzt der erste große Bauabschnitt zu Ende. Der Schweinestall erhielt einen Dachaufsatz, der mit einem metallschimmernden Material bespannt wurde. So entstand gewissermaßen das Cockpit der B 152. Den Rumpf markiert die noch nicht sanierte Technikhalle. Hier können später die Mitglieder des Flugsportvereins ihre Maschinen warten.

Das Flugzeughaus mit seiner besonders für Touristen anziehenden Silhouette gehört zum Ultraleichtflugplatz im benachbarten Crussow. Den hat Initiator Wilfried Bergholz gemeinsam mit Flugsportbegeisterten vor einigen Jahren gegründet. Zurzeit ist das Starten und Landen allerdings etwas schwierig, da die im Bau befindliche Opal-Trasse das Gelände kreuzt. Später empfängt der Verein hier befreundete Piloten, organisiert Schulungen, informiert über besondere Flugregeln am Nationalpark. Im Flugzeughaus entstehen Versammlungs- und Ausstellungsräume sowie eine kleine Unterkunft.

Im nächsten Jahr beginnt der zweite Bauabschnitt mit dem Innenausbau. 2012 folgen dann Fassade und ein externer Informationsstand. Der Verein bekommt dafür Fördermittel.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG