Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Sieben Vorträge und Lesungen

© Foto:
SMUELLERN / 28.01.2009, 08:04 Uhr
Kunersdorf ()

Der Kunersdorfer Musenhof hat sein Veranstaltungsprogramm 2009 vorgelegt. Sieben Veranstaltungen sind danach in den kommenden zwölf Monaten geplant.

Bis zur Sommerpause ab Juni haben Interessierte drei Mal Gelegenheit, außerhalb der Dauerausstellung das Angebot des Musenhofes zu nutzen.

Am 28. März eröffnen Erich und Hannelore Siek das Veranstaltungsjahr mit einem literarischen Streifzug durch das Leben und Werk Theodor Fontanes. Wer weiß schon von Fontanes fünf Vorbedingungen für "Reisen in der Mark" und wer richtet sich danach? Wer kennt seine Berliner Romane, seine Balladen und seine humorvollen Alltagsweisheiten?

Am 18. April ist im Musenhof eine Wiederbegegnung mit Texten Maxie Wanders möglich. Anlässlich deren 75. Geburtstages gestalten Prof. Dr. Marianne Schmidt, eine Freundin Maxi Wanders, gemeinsam mit Carmen Winter und Mareike Dottschadis eine Lesung unter dem Titel "Licht kann man nicht schaufeln".

Am 9. Mai bietet der Musenhof eine Buchpremiere des Findling-Verlages an. Unter dem Titel "Kugelköpfe und Backsteingotik" führt Autor Dr. Günter Nagel die Interessierten in einem Vortrag zu den Wassertürmen in Brandenburg.

Nach der Veranstaltungssommerpause wird das Thema Architektur erneut aufgegriffen.

Am 12. September dreht sich alles um Scheunen, Speicher, Stallungen, Taubenverschläge und Mauern. Prof. Konrad Müller wird in einem Vortrag über "Ziegelarchitektur in Dörfern der Mark Brandenburg" referieren.

Am 24. Oktober präsentiert der Verein Schreibende Schüler im Musenhof seine literarischen Texte. Damit gibt der Musenhof auch in diesem Jahr dem Nachwuchs eine Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Erstmals wird zudem ein Stipen- diat des Kunersdorfer Musenhofes vorgestellt, kündigt der betreibende Vor-Ort-Verein an.

Am 21. November bietet der Kunersdorfer Musenhof einen weiteren Vortrag mit dem Leiter des Oderlandmuseums Reinhard Schmook an. Diesmal spricht er über die Friedländer Bibliothek, die das Schloss Cunersdorf einst beherbergte.

Das Veranstaltungsjahr endet am 13. Dezember traditionell mit Märchen, Liedern und Geschichten zur Weihnacht - ein weiteres Mal für Erwachsene.

Veranstaltungsbeginn: jeweils 16 Uhr; Kartenreservierung: Tel. 033456 151227; Dauerausstellung "Kunersdorf und die Frauen von Friedland": 21. März bis 13. Dezember Sonnabend und Sonntag 11 bis 18 Uhr; Ortsführungen: jeden zweiten Sonnabend im Monat, 14 Uhr (Anmeldung: 033432 736164).

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG