Das Nachrichtenportal für Brandenburg

81-Jährige näht Kindern Kostüme

© Foto:
jan c. weilbacher / 06.03.2008, 19:59 Uhr
Fangschleuse () Sie habe schon öfter gehört, dass sie jünger aussieht, sagt die 81-jährige Ruth Schuberth aus Fangschleuse. Und dann erzählt sie, wie sie sich vor zwei Jahren mal im Seniorenheim einen Platz sichern wollte und ihr gesagt wurde, sie solle nochmal in fünf Jahren wiederkommen - so fit wie sie aussehe.

Die ehemalige Erzieherin hält sich selbst ganz schön auf Trab. Zurzeit hat sie wieder viel zu tun, weil sie für 30 Kinder der Grünheider Kita Kunterbunt Kostüme aus Seidenstoff näht - ohne Bezahlung versteht sich. "Für die Jungs blaue Kniebundhosen und Westen und für die Mädchen rote Westen und Röcke", erzählt die gebürtige Leipzigerin. Die Kostüme sind für die Kinder des Musikkreises, der am 26 April zu den Grünheider Kulturfesttagen auftritt. An diesem Sonnabend sei auch der Tag der offenen Tür der Einrichtung, so Leiterin Edith Wuttke. Ungefähr zwei Stunden brauche sie für ein Kleidungsstück, sagt Ruth Schuberth. Nach dem Abmessen, werde zugeschnitten, geheftet, anprobiert und wenn es passt, genäht. Dazu benutzt sie ihre etwa 80 Jahre alte Nähmaschine, die sie von ihrer Tante geerbt hat. Mit einer elektrischen Maschine könne sie nicht umgehen. Ohnehin, so sagt sie, hat sie beim Nähen am meisten Freude daran, zu sehen, dass etwas entsteht.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

1

2

3

4

5

6

7

8

9

20

1

2

3

4

5

6

7

8

9

30

1

2

3

4

5

6

7

8

9

40

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG