Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rot am Start: Nikolauslauf und Weihnachtsmannparade

Nikoläuse soweit das Auge reicht: 724 Menschen haben am Sonntag beim Nikolauslauf in Michendorf (Potsdam-Mittelmark) mitgemacht.
Nikoläuse soweit das Auge reicht: 724 Menschen haben am Sonntag beim Nikolauslauf in Michendorf (Potsdam-Mittelmark) mitgemacht. © Foto: dpa
04.12.2011, 15:05 Uhr - Aktualisiert 05.12.2011, 10:56
Michendorf/Brandenburg/Havel (dpa)  

Für das Spektakel in der Havelstdt Brandenburg sorgten rund 2500 Akteuren. Auf Autos und Transportern zeigten sie mehr als 80 verschiedene Schaubilder. Liebevoll geschmückt und festlich beleuchtet, zuckelte die Weihnachtsmannparade an den Gästen von nah und fern vorbei. "Hier herrschte dichtes Gedränge und ausgelassene Stimmung", berichtete ein Sprecher. Das erfreute offensichtlich auch Petrus: Mit Beginn der Parade hörte der Regen auf - die Zuschauer konnten ihre Schirme nutzen, um Bonbons aufzufangen. Ähnlich wie bei Karnevalsumzügen warfen die Akteure der Parade Süßigkeiten und Plüschtiere in die Menge.

 

Sportlicher ging es in Michendorf zu, wo Profiläufer ebenso wie Laien an den Start gingen. Roter Mantel und Zipfelmütze waren Pflicht. Aber auch der weiße Rauschebart fehlte bei den meisten nicht. "Zumindest beim Start sind fast alle mit Bart", sagte Andreas Friese vom Laufclub Michendorf. Der Verein veranstaltete das Spektakel gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung zum dritten Mal. Nach ihren Schätzungen feuerten etwa 3000 Menschen die Läufer an.

Die Nikoläuse konnten zwischen Strecken von zweieinhalb, fünf und zehn Kilometern wählen. Für die Kleinen gab es einen "Zipfelmützenlauf" von einem Kilometer. Viele reisten mit eigenem Kostüm an - und reduzierten damit ihr Startgeld um zwei Euro. Wer keines hatte, konnte sich aber auch Mantel und Mütze ausleihen. Insgesamt rund 500 Kostüme hatte der Laufverein besorgt - erst am Samstag war noch für Nachschub gesorgt worden.

 

Sieger der Zehn-Kilometer-Strecke wurde Hagen Brosius, der den bisherigen Streckenrekord vom 36,08 Minuten mit seiner Zeit von 32,36 Minuten unterbot. "Die meisten Nikoläuse kommen aber nicht, um den Rekord zu brechen, sondern weil sie die Atmosphäre genießen wollen", berichtete Friese.

 

Die Veranstalter wollen auch 2012 wieder die Nikoläuse nach Michendorf holen. Termin ist der Sonntag vor dem Nikolaustag, sprich der 2. Dezember 2012.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG