Anmelden
Anmelden
Beta_Bild

Mittwoch, 29. Juli 2015
ABO-ButtonABO-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Nadja Voigt 25.01.2013 17:20 Uhr
Red. Bad Freienwalde, freienwalde-red@moz.de

heimat/lokalredaktionen/bad-freienwalde/artikel1/dg/0/

Musenhof feiert 200 Jahre Schlemihl

Kunersdorf (MOZ) Der Kunersdorfer Musenhof erwacht zum Frühjahr aus dem Winterschlaf und blickt schon jetzt auf ein ereignisreiches Jahr voraus: Zum 200. Mal jährt sich das Datum, an dem Adelbert von Chamisso dort seine Novelle "Peter Schlemihls wundersame Geschichte" schrieb.

heimat/lokalredaktionen/bad-freienwalde/artikel1/dg/0/1/1093784/
 

Margot Prust

© Sˆren Tetzlaff

Dass sich das Datum, an dem die wundersame Geschichte des Peter Schlemihl aufgeschrieben wurde, zum 200. Mal jährt, nimmt der Kunersdorfer Musenhof zum Anlass, einen Blick zurück zu werfen. In die Zeit, als der deutsch-französische Dichter Adelbert von Chamisso im Sommer 1813 in der Bibliothek des Cunersdorfer Schlosses schrieb. "Lichtenstein, der ehemalige Direktor des Botanischen Gartens zu Berlin, vermittelte den Aufenthalt Chamissos in die vollkommene Abgeschiedenheit auf dem Lande. Auf das Gut des Ehepaares Peter Ludwig und Henriette Charlotte von Itzenplitz", berichtet die heutige Bewohnerin des geschichtsträchtigen Ortes, Margot Prust.

Während seines Aufenthaltes habe Chamisso ein Herbarium sowie ein Verzeichnis der Oderbruchpflanzen und aller kultivierten Pflanzen im Park angelegt. "Aus Muße und Langeweile schrieb er eine Märchennovelle, Peter Schlemihls wundersame Geschichte, die für die Kinder seines Freundes und Verlegers Julius Eduard Hitzig bestimmt war", erinnert Margot Prust.

Bis heute wurde die Novelle in verschiedenen Werksausgaben, zahlreichen Übersetzungen und unterschiedlichen Verlagen über 400-mal veröffentlicht. "Eine Premiere ist jedoch der trans-kribierte Faksimile-Druck, der im Findling Verlag erscheinen wird", freut sich Margot Prust.

Gemeinsam mit interessierten Besuchern, aber auch mit Wissenschaftlern aller Couleur sowie den Mitgliedern der Chamisso-Gesellschaft will sich der Kunersdorfer Musenhof in diesem Jahr auf die Spurensuche des Schlemihls begeben.

Weitere Informationen zur Chamisso-Gesellschaft unter www.chamisso-gesellschaft.de.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Weitere Artikel aus Bad Freienwalde

29.07.2015 05:48

Diskussion über Kita Altglietzen

Bad Freienwalde (MOZ) Der Ausschuss für Bildung, Kultur, Soziales, Jugend und Sport der Stadt Bad Freienwalde wird sich am 6. August nur mit der DRK-Kita "Kunterbunt" in Altglietzen beschäftigen. Bei dem Gebäude, das der Stadt gehört, hatte die Bauaufsicht des Landkreises... mehr

29.07.2015 05:38

"Wird schon schief gehen"

"Wird schon schief gehen"

(MOZ) Im Freienwalder Film-Theater laufen die Vorbereitungen zur Premiere von "Kommt noch wer?" derzeit auf Hochtouren. Am 1. August heißt es: Bühne frei... mehr

29.07.2015 05:22

Kinderräder für Kita-Neulinge gesucht

Bliesdorf (MOZ) Es sind nur zwei Kilometer. Aber für Kindergartenkinder ist der Weg anstrengend und langwierig, wie sich jetzt zeigt. "Unsere Kinder brauchen ungefähr... mehr

29.07.2015 05:16

Kunstkolonie für eine Woche

Kunstkolonie für eine Woche

Gersdorf (MOZ) Kunst selbst machen, das könne jeder, sagt Christine Hielscher. Mit ein paar Tricks, Kniffen und Musik. Die darf auf keinen Fall fehlen. Seit 16... mehr