Anmelden
Anmelden

Mittwoch, 25. Mai 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Steffen Göttmann 23.09.2013 08:30 Uhr
Red. Bad Freienwalde, freienwalde-red@moz.de

heimat/lokalredaktionen/bad-freienwalde/artikel1/dg/0/

Schüler üben den Urnengang

Bad Freienwalde (MOZ) "Ich finde das ganz aufregend", bekannte Emilia Labitzke von der Klasse 8.2 des Bertolt-Brecht-Gymnasiums. Sie und ihre mehr als 200 Mitschüler waren am19. Septemberg zur Juniorwahl aufgerufen. Das Gymnasium hatte ein Klassenzimmer zum Wahllokal umfunktioniert. Wie bei der richtigen Wahl wurde geheim und in Kabinen gewählt. Das kam gut an. Schon gegen 10 Uhr lag die Wahlbeteiligung bei traumhaften 90 Prozent.

heimat/lokalredaktionen/bad-freienwalde/artikel1/dg/0/1/1200294/
 

Votum: Emilia Labitzke, Klasse 8.2 des Brecht-Gymnasiums, gibt ihre Stimme abei der Juniiorwahl . An der Urna ist Wahlhelfertin Jola Meisel (l..)

© MOZ

Für Emilia Labitzke wie für die meisten ihrer Mitschüler war es die erste Wahl. Durch die Vorbereitungen im Unterricht habe sie sich eine Meinung bilden können und einen Favoriten für sich gefunden. Wer das ist, behält Emilia Labitzke allerdings für sich. Denn das entspricht dem Wahlgeheimnis.

Kurt Hofmann, Lehrer am Brecht-Gymnasium, hatte die Schule bei der Bundeszentrale für politische Bildung für die Juniorwahl angemeldet und von dort Unterlagen und Wahlzettel erhalten. Sie sahen genauso aus wie die am Sonntag, waren nur etwas kleiner.

"Wir sind im Fach Politische Bildung auf diese Wahl vorbereitet worden", berichtete Jola Meisel, die mit Marc Kulike, Lara Presser und Celine Roysendaal eine Stunde lang als Wahlhelfer die Aufsicht im Wahllokal übernahm. "Ich finde es gut, dass wir das wie in echt machen", ergänzte Marc Kulike.

"Alle Schüler können daran teilnehmen", sagte Matthias Peters, Studienreferendar am Brecht-Gymnasium, der die Aufsicht im Wahllokal hatte. "Wir haben uns im Unterricht mit Parteiprogrammen sowie mit Erst- und Zweitstimme beschäftigt und auch den Wahlomat miteinbezogen", sagt Matthias Peters. Aufgrund der hohen Wahlbeteiligung geht er davon aus, dass die Juniorwahl den Schülern Spaß macht.

Mit Spannung erwarten die Schüler das Ergebnis. "Das wird am Montag veröffentlicht", sagte Kurt Hofmann. Dies sei ein Muss für alle Schulen, die sich an der Juniorwahl beteiligen, auch wenn das Ergebnis nicht so sein sollte, wie sich das die Schulen wünschen. Die Ergebnisse aller teilnehmenden Schulen werden zusammengefasst.

Außer der Juniorwahl gibt es noch die U 18-Wahl, zu der das Jugend-, Kultur-, Bildungs- und Bürgerzentrum OFFI eingeladenen hatte. Es ist die Wahl für Vereine der Jugendarbeit.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Weitere Artikel aus Bad Freienwalde

25.05.2016 07:06

Morgenstern bringt 900 Euro in Förderkasse

Mädewitz (MOZ) Bei einem Benefizkonzert zugunsten der Altmädewitzer Kirche spendeten die Besucher Ende April insgesamt 900 Euro. Der Musiker, der den Organisatoren um Ortsvorsteherin Helga Scholz ein volles Gotteshaus bescherte, war Tobias Morgenstern,... mehr

25.05.2016 07:02

Erst Einblick, dann Eröffnung

Erst Einblick, dann Eröffnung

Kunersdorf/Lüdersdorf (MOZ) Es ist ruhig geworden beim Thema Flüchtlinge in Märkisch-Oderland. 1710 Asylsuchende leben zurzeit im Landkreis. 622 davon wurde eine... mehr

25.05.2016 07:00

Ein Salutschuss zu Ehren der Gilde

Ein Salutschuss zu Ehren der Gilde

Wriezen (MOZ) Am kommenden Wochenende werden die Schützen der Wriezener Gilde nicht nur den Salutschuss zum Auftakt des Deichtages abfeuern, sondern auch einen... mehr

25.05.2016 06:59

"Es muss niemandem langweilig sein"

"Es muss niemandem langweilig sein"

Wriezen (MOZ) "Bevor manche die Diagnose bekommen, haben sie eine richtige Odyssee durchlaufen müssen", berichtet Ires Juhre. Sie spricht von Multipler Sklerose... mehr