Freitag, 22. Mai 2015
ABO-ButtonABO-ButtonABO-Button



Ihre MOZ jetzt im Sommer-Abo

Renate Meliß 27.01.2013 19:05 Uhr - Aktualisiert 28.01.2013 15:06 Uhr
Red. Bernau, bernau-red@moz.de

heimat/lokalredaktionen/bernau/artikel3/dg/0/

Kinder wagen Blick in Klassenräume

Bernau (MOZ) Wo will ich später lernen? Gleich drei Schulen im Niederbarnim öffneten am Sonnabend ihre Türen, um sich künftigen Schülern und Eltern vorzustellen. Die Tobias-Seiler Oberschule, das Barnim-Gymnasium und das Gymnsium Wandlitz boten den Besuchern ein buntes Programm.

heimat/lokalredaktionen/bernau/artikel3/dg/0/1/1094024/
  3 Bilder

Spannend: Tag der offenen Tür in der Tobias-Seiler-Oberschule

© Renate Meli?

Schulleiter Otmar Nickel der Tobias-Seiler Oberschule war am Sonnabend ein gefragter Mann. Voll war das Schulhaus bereits seit 9.30 Uhr, als es zum 20. Mal hieß: Tag der offenen Tür! "Ich bewundere schon, wie sich die Schüler selbst seit Jahren für ihre Schule einbringen. Zeigt das doch, dass sie sich hier wohlfühlen", freute sich Nickel. So bleiben sie für eine Vorbereitung freiwillig gern länger, engagieren sich gemeinsam mit den Eltern - unter anderem beim Catering. Auch viele Ehemalige waren gekommen.

Bereits zum 2. Mal war auch die Musikschule Bernau-Pankeborn mit einem anspruchsvollen Programm zur Unterhaltung der Besucher vor Ort. Besonders Laura Fellhauer begeisterte mit ihrer ausdrucksvollen Stimme. Vorgestellt wurden die verschiedenen Projekte, mit denen sich die einzelnen Fachbereiche präsentierten. Und während Nickel unentwegt Hände schüttelte, Schüler-Hostessen durchs Haus führten und in Gesprächen über Einzelheiten informiert wurde, fand im Obergeschoss eine Theatervorführung statt. Tom Wolter, Lina Bauer, Sarah Gremlewski, Sarah Bartsch, Jenny Martin und Ali Al-Taksch zeigten eine Version von "Schneewittchen". "Unsere Schule soll den Schülern vor allem zu einer ordentlichen Vorbereitung auf ihren künftigen Beruf dienen", so Otmar Nickel. 340 Schüler besuchen derzeit die Oberschule.

"Unser Tag der offenen Tür findet immer im Anschluss an unsere Projektwoche statt", informierte im Barnim-Gymnasium Sylke Gust, Lehrerin für Mathematik und Physik. 600 Schüler werden hier von insgesamt 48 Lehrkräften unterrichtet. Das Gymnasium ist mathematisch-naturwissenschaftlich ausgerichtet. In speziellen so genannten MINT-Klassen können auf Antrag und nach Eignung bereits Schüler ab Klasse 5 aufgenommen werden. Sie werden dann in den Fächern Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik besonders gefördert.

Auch hier herrschte am Sonnabend auf allen Fluren und Etagen dichtes Gedränge und emsige Geschäftigkeit. Schüler führten durch das Gebäude, erklärten Fachräume, informierten über die Möglichkeiten, die es gibt, sich entsprechend auf das Abi vorzubereiten. Schulleiterin Renate Brandenburg eröffnete den Tag um 9 Uhr im Foyer. Wer wollte, konnte sich anschließend über die Ergebnisse der vorangegangenen Projektwoche informieren.

Den ganzen Sonnabend über herrschte auch im Gymnasium Wandlitz dichtes Gedränge. Der Schwerpunkt liegt im künstlerisch-sprachlichen Bereich. "Wir haben Partnerschulen in 14 Schulen ganz Europas", informiert Schulleiter Hartmut Arndt. Er selbst hat fast alle Schulen bereits besucht. Regen Schüleraustausch gibt es mit Schulen in Karlstad/Schweden, Vire/Normandie-Frankreich, Peniche/Portugal, Rincon della Victoria/Spanien, Griechenland, Ebenfurth/Österreich sowie St. Petersburg. Darüber hinaus auch mit einer argentinischen Schule in Buenos Aires.

"Einige Schüler von uns werden die gesamten kommenden Sommerferien dort in Gastfamilien verbringen", so Arndt. "Das ist natürlich sehr gut für den Spanisch-Unterricht. Dafür lernen immer Schülern aus anderen Ländern am Wandlitzer Gymnasium."

Insgesamt rekrutiert sich das Gymnasium in Wandlitz vor allem aus vielen Fahrschülern, die aus der gesamten Umgebung kommen. Am Nachmittag können auch Arbeitsgemeinschaften wie Tischennis, Volleyball, Schach, Chor oder Keramik besucht werden.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Weitere Nachrichten aus Bernau

Exoten beim Tierarzt
22.05.2015 08:01

Exoten beim Tierarzt

Tempelfelde (MOZ) Im Juni wird das Wildkatzenzentrum "Felidae" zwischen Tempelfelde und Grüntal eröffnet. Für viele ist es schon jetzt eine Attraktion in der Region, die Besucher auch über ihre Grenzen hinaus anlocken wird. Klaus-Peter Blanck, Bürgermeister von... mehr

22.05.2015 07:55

Lanke begehrt gegen den Lärm auf

Lanke (MOZ) Ständiger Autobahn-Lärm, die Arbeitsgeräusche der Kiesbagger, Schwerlastverkehr und demnächst vielleicht noch Windkraftanlagen - in Lanke regen sich... mehr

22.05.2015 07:50

Ja zur Landesstrategie

Ja zur Landesstrategie

Bernau/Eberswalde (MOZ) Die Fraktion BVB/Freie Wähler ist am Mittwoch mit ihrem Versuch gescheitert, den Kreistag von einer Mindestabstandsregelung für künftige... mehr

22.05.2015 07:45

Sportgericht wertet Sieg für Liebenwalde

Barnim (skr) Das Sportgericht des Fußball-Kreises Barnim-Oberhavel hat ein Urteil zum "zwölften Mann" der SG Mildenberg gefällt. Die Mannschaft hatte vor einigen... mehr