Anmelden
Anmelden

Sonntag, 26. Juni 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Britta Gallrein 27.01.2013 19:09 Uhr
Red. Bernau, bernau-red@moz.de

heimat/lokalredaktionen/bernau/artikel3/dg/0/

Leckere Suppen und viele Gepräche

Bernau (MOZ) Viele Köche verderben den Brei. Dass das nicht immer stimmt, bewiesen am Sonnabend engagierte Hobbyköche im Restaurant "Zum Zickenschulze" in Bernau, wo sie zu einer "Eintopfmatinee" eingeladen hatten.

heimat/lokalredaktionen/bernau/artikel3/dg/0/1/1094028/
 

Leckeres für den guten Zweck: Lutz Sachse überreicht Hannelore Große seinen Borschtsch, im Hintergrund sind die übrigen Hobbyköche zu sehen. Foto: MOZ/Sergej Scheibe

© MOZ/Sergej Scheibe

"Also das Grüne das ist Zufall. Keine politische Aussage", stellte Dagmar Enkelmamnn dann gleich mal klar. Die Bundestagsabgeordnete der Linken hatte Rot-grüne Paprikasuppe mitgebracht. Von ihr stammt auch die Idee mit der Matinee. "Ich war selber mal zu einem solchen Ereignis eingeladen und habe mir gedacht, dass wir das auch in Bernau mal machen können." Engagierte Vertreter von Vereinen oder Institutionen kochen einen Eintopf. Zum Eintrittspreis von fünf Euro können Besucher nach Herzenslust probieren und ihren Lieblingseintopf heraus finden. Der Erlös der Matinee geht dann an einen guten Zweck.

In diesem Fall kann sich der SV Rüdnitz/Lobetal freuen. "Wir haben den Verein ausgesucht, weil er viel für Kinder, Jugendliche und Behinderte macht", erklärte Dagmar Enkelmann.

330 Mitglieder hat der Verein. "Davon sind ein Drittel Kinder und Jugendliche", bestätigt Lutz Straube, zweiter Vorsitzender des Vereins, dessen Behindertenmannschaft auch an Wettkämpfen teilnimmt und der unter anderem jedes Jahr ein integratives Sportfest ausrichtet.

Lutz Sachse vom SG Empor Niederbarnim hatte sich mit einem russischen Borschtsch beteiligt, Karina Berg von den Freidenker verteilte ihre Kürbissuppe und Jörg Düring vom SSV Lok Bernau machte mit seiner Möhren-Ingwer-Suppe das Angebot komplett.

Die Besucher freuten sich, das sie nicht selber kochen mussten, sondern die leckeren Eintöpfe probieren konnten und nutzten die Gelegenheit zu zahlreichen Gesprächen mit den Köchen. 170 Euro kamen am Ende für den Rüdnitzer Sportverein zusammen.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Weitere Nachrichten aus Bernau

Grundsteinlegung für eine Kirche
26.06.2016 07:45

Grundsteinlegung für eine Kirche

Panketal (MOZ) Der Grundstein für ein neues Gotteshaus ist am Freitag in Panketal gelegt worden. Die Neuapostolische Kirchengemeinde in Zepernick errichtet in der Menzelstraße eine Kirche für rund 150 Besucher. Das Vorgängergebäude war im Frühjahr abgerissen... mehr

25.06.2016 07:45

Marcel Teske trainiert den FSV Basdorf

Basdorf (MOZ) Einige Veränderungen gibt es beim Barnimligisten FSV Basdorf. Kevin Mieck und Carsten Wolf hängen die Töppen an den Nagel. Der 18-jährige Valentin... mehr

25.06.2016 06:15

Robinsons Spaßolympiade

Robinsons Spaßolympiade

Bernau (MOZ) Im Zeichen des Sports stand der Tag der offenen Tür in der Robinsonschule in der Bernauer Waldsiedlung. Damit griff er das Thema auf, das auch im... mehr

25.06.2016 05:15

Amtsgemeinde über Kreisgrenzen hinaus

Werneuchen (MOZ) Im Zuge der "Verwaltungsstrukturreform 2019" könnte die Stadt Werneuchen mit dem Amt Falkenberg-Höhe oder der Stadt Altlandsberg eine Amtsgemeinde... mehr