Freitag, 31. Oktober 2014
ABO-ButtonABO-ButtonABO-Button



Ihre MOZ jetzt im Brandenburg-Abo

Mariana Lubasch 31.01.2013 06:45 Uhr
Red. Eisenhüttenstadt, eisenhuettenstadt-red@moz.de

heimat/lokalredaktionen/eisenhuettenstadt/artikel0/dg/0/

Mit guten Manieren zur Jugendweihe

Eisenhüttenstadt (MOZ) Als Vorbereitung auf ihre Jugendweihe will Marina Bresch den Schülern des Albert-Schweitzer-Gymnasiums an der Volkshochschule in Eisenhüttenstadt gutes Benehmen beibringen. Inspirieren lässt sie sich dabei von den berühmten Benimmregeln des alten "Knigge".

heimat/lokalredaktionen/eisenhuettenstadt/artikel0/dg/0/1/1096590/
Profi: Als Kommunikationstrainerin bereitet Marina Bresch Menschen auf Bewerbungsgespräche vor.  

Profi: Als Kommunikationstrainerin bereitet Marina Bresch Menschen auf Bewerbungsgespräche vor.

© MOZ/Gerrit Freitag

Hände aus den Hosentaschen, Kaugummi aus dem Mund und das Handy bleibt ausgeschaltet - eigentlich hören sich die Regeln für gutes Benehmen gar nicht so schwer an. Dennoch hatten Eltern offensichtlich Angst, ihr Nachwuchs könnte dabei etwas entscheidend durcheinanderbringen. Zur Vorbereitung auf die anstehende Jugendweihe ihrer Kinder baten sie deshalb die Volkshochschule Oder-Spree um Hilfe. Die fand die Idee, einen Benimmkurs für junge Leute anzubieten, gut und engagierte dafür die freiberufliche Kommunikationstrainerin Marina Bresch. In nur vier Stunden will sie nun den Achtklässlern des Albert-Schweitzer-Gymnasiums beibringen, wie diese mit Anstand und guten Manieren auf ihrer Jugendweihe glänzen können.

Die Regeln des guten alten "Knigge" sollen der Trainerin dabei als Orientierung dienen. Einst verfasste Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge im 18. Jahrhundert seine Schrift "Über den Umgang mit Menschen". Sein Name steht heute stellvertretend für kultiviertes Benehmen und zeigt Regeln für verschiedenste Anlässe.

In erster Linie soll es im Kurs darum gehen, den jungen Menschen zu zeigen, dass der "Knigge" nicht verstaubt ist und die Ratschläge darin durchaus nützlich sein können. Den Jugendlichen etwas aufdiktieren möchte Marina Bresch jedoch nicht. Es sollen Ratschläge und Hinweise sein, sagt die Kommunikationstrainerin. Es ginge schließlich um einen besonderen Festtag mit der Familie. Da wolle sie den Kindern helfen, sich nicht daneben zu benehmen.

Es beginnt bei der Wahl der Kleidung und endet bei den Tischmanieren. "Die Jugendlichen sollten nicht zu überstylt kommen, denn weniger ist oft mehr", sagt Marina Bresch. Für die Mädchen gilt, kein zu tiefer Ausschnitt und keine zu hohen Schuhe, wenn sie nicht darin laufen können. Das Make-up sollte dazu dezent sein. Bei den Jungs ist Marina Bresch nicht ganz so streng. Jeans seien erlaubt, wenn sie nicht zerschlissen sind und mit einem weißen Hemd, Jackett und Krawatte kombiniert werden.

Bei der Kleidung darf es für die Jungs also etwas legerer sein. Doch hinsichtlich Etikette gelten für sie besondere Regeln. "Damen haben grundsätzlich Vortritt und "Mann' sollte ihnen die Tür aufhalten", sagt Marina Bresch. Am Tisch sind hingegen wieder beide Geschlechter gefragt. Während des Kurses sollen die jungen Leute beispielsweise lernen, welche Bedeutung die Lage des Bestecks hat und, dass die Serviette nicht auf dem Teller abgelegt werden darf, erklärt die Trainerin.

Bisher seien nur zwei Kurse für die Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums geplant, sagt Marina Bresch. Doch wenn auch andere Jugendliche Interesse und Spaß daran hätten, können sie sich bei der VHS melden. Einem weiteren Kurs würde dann nichts im Wege stehen.

Weitere Kurse an der VHS Eisenhüttenstadt ab Frühjahr 2013: 11.02. bis 17.06. Englisch-Konversation, 18. bis 19.03. Pralinenherstellung, 21.02. bis 30.05. Stress- und Burnoutprävention, 20.02. bis 05.06. Zumba für Anfänger, 15.03. bis 19.04. Karibische Tänze, 04. bis 18.03. Heimwerkerkurs für ältere Frauen, 22. bis 29.04. Essbare Blüten, 07.03. bis 30.05. Digitale Bildbearbeitung. Kursanmeldung ist unter Tel. 03364 280734 oder im Internet unter www.vhs-los.de möglich.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Lesezeichen setzen

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Weitere Artikel aus Eisenhüttenstadt

31.10.2014 21:30

Die Angst vor den Fremden

Eisenhüttenstadt (MOZ) Die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber in der Poststraße mit ihrer Außenstelle in der Karl-Marx-Straße spaltet Eisenhüttenstadt. Auf der Internetplattform Facebook gibt es mittlerweile die Initiative "Nein zum Heim in Eisenhüttenstadt" und... mehr

30.10.2014 07:56

Neue Schau in der Galerie des Museums

Neue Schau in der Galerie des Museums

Eisenhüttenstadt (MOZ) In der Galerie des Städtischen Museums (Löwenstraße) wird am Sonnabend, um 11 Uhr, eine neue Ausstellung eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten von Andrea... mehr

30.10.2014 07:51

Schleuse öffnet die Türen

Eisenhüttenstadt (MOZ) Am Sonntag besteht die Möglichkeit, die Zwillingsschachtschleuse in Eisenhüttenstadt zu besichtigen. Anlässlich des 85-jährigen Bestehens des... mehr

30.10.2014 07:47

Der Hunger kommt beim Essen

Der Hunger kommt beim Essen

Eisenhüttenstadt (MOZ) Brottaschen gehören in der Kindertagesstätte "Kinderglück" der Vergangenheit an. Seit Anfang Oktober bietet die von der Arbeiterwohlfahrt (AWO)... mehr