Sonntag, 1. Februar 2015
ABO-ButtonABO-ButtonABO-Button



Ihre MOZ jetzt im Valentins-Abo

Ines Rath 31.01.2013 06:45 Uhr
Red. Seelow, seelow-red@moz.de

heimat/lokalredaktionen/seelow/artikel7/dg/0/

Nachträgliche Liquidation wäre möglich

Falkenhagen (MOZ) In der Amtsverwaltung Seelow-Land ist am Mittwoch ein Schreiben des Amtsgerichtes Berlin-Charlottenburg eingetroffen. Es sei grundsätzlich möglich, eine Nachtragsliquidation für die aus dem Handelsregister gelöschte mentorat Immobilien-, Finanz- und Bauvermittlungsservice GmbH anzuordnen, heißt es in der Antwort des Gerichtes auf eine Anfrage der Seelow-Länder Amtsdirektorin Roswitha Thiede. Allerdings müsste dies "ein Beteiligter" beantragen. Ein solcher Beteiligter ist die Gemeinde Falkenhagen. Deren Forderungen an die Firma, der das Bunkergelände im Wald bei Falkenhagen gehört, haben sich auf mehr als 10 000 Euro summiert. Das Vermögen in Form von Grundeigentum sei dem Gericht damals, im Zuge des Liquidationsverfahrens, nicht bekannt gewesen, teilt die zuständige Richterin mit. Sonst wäre die Löschung aus dem Handelsregister nicht erfolgt.

heimat/lokalredaktionen/seelow/artikel7/dg/0/1/1096592/

Die Richterin stellt es der Gemeinde "anheim", die Nachtragsliquidation mit dem Zweck zu beantragen, "das noch vorhandene Vermögen der Gesellschaft abzuwickeln". Doch ein vom Gericht einzusetzender Nachtragsliquidator dürfte keine Forderungen gegen das Land Berlin geltend machen, betont die Richterin.

"Die Gemeinde kann den Liquidator nicht bezahlen", sagt Roswitha Thiede. Nun könnte geprüft werden, ob der Kaufinteressent für das Bunkerareal aus der Berliner Paintball-Spielerszene dafür aufkommen würde.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Lesezeichen setzen

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Weitere Nachrichten aus Seelow

Die Frau in der weißen Schürze
01.02.2015 02:40

Die Frau in der weißen Schürze

Frankfurt/Worin (MOZ) Wer sich auf dem alten Foto aus dem Neubarnimer Oderfrucht-Werk, das jetzt vor dem Abriss steht, wiedererkennt, möge sich melden. Darum hatte die MOZ gebeten. Sigrid Hofmann aus Worin sagte daraufhin: Ich bin die Frau in der weißen Schürze! Zum... mehr

01.02.2015 01:39

Bei Verweigerung droht Klage auf Schadenersatz

Lebus (MOZ) Die Straßenbaubeitragssatzung ist ein heißes Eisen für die Stadtverordneten. Einige lehnen eine Beteiligung der Anwohner an den Baukosten... mehr

31.01.2015 05:46

Kita-Betreuer brauchten mehr Platz

Lebus (MOZ) Die Bedingungen für die Kinder sind in der Lebuser Kita "Oderfrösche" gut. Aber für die Betreuerinnen und Betreuer nicht. Der Leiterin der Einrichtung... mehr

31.01.2015 04:46

Am Bauausschuss scheiden sich die Geister

Neutrebbin (MOZ) Eine Überraschung brachte für die meisten Gemeindevertreter am Donnerstag die Bildung des neuen Bauausschusses. Erstmals wurde ihnen die Macht der neu... mehr