Anmelden
Anmelden
Beta_Bild

Samstag, 29. August 2015
ABO-ButtonABO-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

30.01.2013 20:09 Uhr - Aktualisiert 31.01.2013 06:33 Uhr

heimat/lokalredaktionen/strausberg/artikel8/dg/0/

Gegner in Grund und Boden gespielt

Strausberg. Im letzten Heimspiel der Strausberg Mustangs in der laufenden Basketball-Landesliga-Saison deklassierten sie die favorisierte zweite Mannschaft der Brandenburg Baskets klar mit 87:58.

heimat/lokalredaktionen/strausberg/artikel8/dg/0/1/1096543/
 

Sicheres Händchen beim Freiwurf: 21 Punkte erzielte Lars Bonke in der Partie.

© frei/Dirk Schaal

Ein intensives Basketballspiel bekamen die Zuschauer in der Strausberger Sporthalle am Kieferngrund zu sehen. Zu Gast waren die besser platzierten Brandenburg Basket II. Keiner der Anwesenden konnte auch nur erahnen, dass sich die Mustangs nach dem Abpfiff vom vierten auf den ersten Tabellenplatz verbessern konnten.

Kurz nach 16 Uhr gaben die Schiedsrichter den Ball frei. Die Mustangs konnten den Einwurf durch Johann Usovitsch für sich entscheiden und Stefan Küther versenkte daraufhin den Ball im gegnerischen Korb. Dies war nicht die einzige gute Aktion von Stefan Küther. Nach Ballgewinn vorm eigenen Korb konnte Küther mit einem Spurt über die gesamte Distanz mit einem schönen Korbleger abschließen. Auch der erfahrene Mustang Lars Bonke zeigte sehr gute Leistungen sowohl in der Defensive als auch in der Offensive und konnte fast nach Belieben punkten. Die Strausberger waren auch sehr stark an der Dreier-Linie, während Dreipunktewürfe bei ihren Gegnern eher erfolglose Raritäten blieben.

So stand es zum Ende des zweiten Viertels schon 40 zu 30 für die Mustangs. Die erste Hälfte war von einer gewissen Unruhe geprägt, gerade die Brandenburger beschwerten sich oft über angeblich nicht geahndete Fouls. "Wir sind in unserer Freizeit hier und wollen nicht verletzt nach Hause fahren", wurde hitzig von der gegnerischen Bank gerufen. Jedoch gab es strittige Situationen auf beiden Seiten.

Das Spiel beruhigte sich zur zweiten Hälfte, was auch an dem Erscheinen der Bürgermeisterin gelegen haben könnte. Sie sah daraufhin immer besser aufspielende Mustangs, die die Brandenburg Baskets II in Grund und Boden spielten. Besonders tat sich Tobias Hagen mit einer besonders guten Dreier-Trefferquote hervor. So war der Airball, ein Fehlwurf ohne Ring oder Brettberührung, bei einem Freiwurf bezeichnend für die Verfassung der Gäste im letzten Viertel.

Mit dem riesigen Vorsprung von annähernd 30 Punkten ging diese sehenswerte Partie beider Teams zu Ende. Die Freude über diesen klaren Überraschungssieg feierten die Strausberger enthusiastisch. Bürgermeisterin Elke Stadeler ließ sich von der guten Stimmung anstecken.

"Das war ein tolles Spiel. Ich werde versuchen, nächste Saison öfter zu einem Spiel der Mustangs zu kommen", versprach sie. "Heute haben einfach alle getroffen. Wenn sonst nur meist einige Zielwasser getrunken haben, gab es gegen die Brandenburg Baskets heute keine Ausfälle", freute sich Holger Krüger. Die Mustangs stehen nun zeitweise auf dem 1. Tabellenplatz, aufgrund des besseren Korbverhältnisses und einem noch ausstehenden Nachholspiel von der SG Schwanebeck. Trotzdem gilt weiterhin für die Strausberger das Saisonziel Klassenerhalt. "Bei nur fünf Mannschaften in der Landesliga, die auch sehr eng beieinander in der Tabelle liegen, kann in den ausstehenden drei Spielen noch viel passieren", warnt Krüger vor zu viel Euphorie. Außerdem werden die kommenden Begegnungen der Mustangs auf Gegners Platz ausgespielt. Bei der Ausgeglichenheit der Teams dort zu bestehen, wird schwierig, sind sich die Strausberger einig.

Erstmalig wird in dieser Spielzeit eine Meisterrunde der drei Erstplatzierten ausgetragen. Im direkten Aufeinandertreffen jeder gegen jeden wird der Landesliga-Primus ermittelt. Krüger begrüßte diesen neuen Modus. "Bei den wenigen Begegnungen in der Meisterschaft sind das willkommene zusätzliche Spiele."

Strausberg Mustangs: Johann Usovitsch (2), Marcus Peste, Tobias Kiel (1), Stefan Küther (13), Nils Kallinich (11), Tobias Hagen (15), Lars Bonke (21), Holger Krüger (14), Tobias Bielicke (3), Toni Horn (8)

Für den Ausbau des Nachwuchsbereiches suchen die Strausberg Mustangs noch interessierte Kinder und Jugendliche. Zweimal im Jahr veranstalten die Mustangs dazu Basketballcamps.Weitere Informationen sind auf der Webseite abrufbar. http://www.strausberg-mustangs.de

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Weitere Nachrichten aus Strausberg

Radfahrer bringen Mut und Hoffnung
29.08.2015 06:49

Radfahrer bringen Mut und Hoffnung

Neuenhagen (MOZ) Fröhlich klingelnd und winkend trafen Freitagmittag 45 Männer und Frauen zwischen 18 und 40 Jahren im Park des Hauses der Senioren ein. Sie sind Teilnehmer der 23. Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Allen Teilnehmern gemein ist, dass... mehr

29.08.2015 06:38

Bildungsurlaub bei der Volkshochschule

Strausberg (MOZ) In wenigen Tagen beginnt wieder das Herbstsemester bei der Volkshochschule. Die zum Zentrum für Erwachsenenbildung und Medien Märkisch-Oderland... mehr

29.08.2015 06:22

Vernissage mit Überraschungen

Vernissage mit Überraschungen

Müncheberg (MOZ) Die Vernissage zur 101. Ausstellung in St. Marien bot am Donnerstag den Rahmen für einen ganz besonderen Akt. Die scheidende ehemalige... mehr

29.08.2015 06:10

Klangvolle Namen auf Waldsportplatz

Klangvolle Namen auf Waldsportplatz

Petershagen-Eggersdorf (MOZ) Am Wochenende erlebt eines der größten Fußballturniere im Nachwuchsbereich im Land Brandenburg seine nunmehr 14. Auflage. Im Rahmen des Fritze Cups... mehr