to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Sonntag, 25. September 2016
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


18.12.14 12:06 Nachrichten
Merkel bleibt gegen├╝ber Moskau hart

Alle Leserkommentare geben ausschlie├člich die pers├Ânlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungs├Ąu├čerung. F├╝r die Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit der Inhalte ├╝bernimmt die Redaktion keinerlei Gew├Ąhr. Ihre Kommentare k├Ânnen Sie online unter moz.de lesen.

Kommentar schreiben

(├Âffentlich sichtbar)
(wird nicht ver├Âffentlicht)

Optionale Felder

Die Redaktion ver├Âffentlicht ausgew├Ąhlte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail vorliegt.

(Der Name wird auch in der Zeitung ver├Âffentlicht. Die Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.)

Schlie├čen

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

10 Kommentare

19.12.2014 10:41:56

mercedesfahrer

Merkel bleibt gegen├╝ber Moskau hart

Der Oportunismus und die Hetze dieser Frau ist nicht mehr zu ertragen.Wie sie regiert, hat mit Politik und F├╝hrsorge f├╝r das Deutsche Volk nichts mehr zu tun. Eine solche Person sollte so ein gewichtiges Amt nicht mehr f├╝hren d├╝rfen. Adieu Frau Merkel

19.12.2014 09:31:54

Urinal Sergej

Was sagt Otto-Normalrusse?

Sche...ss auf das B├Ąrenfell.
 
 Lieber das Fell an der Wand als die Flasche leer.

19.12.2014 00:07:38

Edeltraud Lademann

Putin legte uns vor 13 Jahren das russische Herz zu F├╝├čen. Was haben wir daraus gemacht!

@ H├╝ttenst├Ądter
 Putins Vater hat sogar an der Leningrader Front im 2.WK gek├Ąmpft und wurde dort schwer verletzt, sodass er Invalide wurde.
 Putin selbst wurde in Leningrad geboren.
 Trotzdem hat er vor 13 Jahren im Bundestag so eine herzliche Rede an uns Deutsche gehalten. Er schloss folgenderma├čen:
 "Aber abgesehen von den objektiven Problemen und manchmal auch - ganz ehrlich gesagt - von eigener Ungewandtheit, schl├Ągt unter dem allen das starke, lebendige Herz Russlands, welches f├╝r vollwertige Zusammenarbeit und Partnerschaft ge├Âffnet ist. Ich bedanke mich."
 Im folgenden Vidio spricht dann anschlie├čend an Putins damalige Rede vor unseren Bundestagsabgeorneten Gorbatschow zur heutigen Situation.
 
 https://www.youtube.com/watch?v=2FSKjHjEE04
 
 Heute dann sprach Putin in einer dreist├╝ndigen internationalen Pressekonferenz zur Situation. Er ist sich bewusst, dass Russland in die Knie gezwungen werden soll um seiner selbst willen, das die Krimkrise nur eine Ausrede f├╝r die Sanktionen ist. Den Humor hat er nicht verloren, macht klar vor seinem Volk: "Es geht um uns, die wir unsere Souver├Ąnit├Ąt und unser Existenzrecht besch├╝tzen. 25% der Probleme kommen durch die Sanktionen. Wollen wir das durchstehen?! Und unsere Wirtschaft neu und unabh├Ąngig strukturieren? Oder wollen wir, dass unser Fell (symbolisch das B├Ąrenfell) an der Wand h├Ąngt? Das ist unsere Wahl. Es geht nicht um die Krim."
 
 http://www.rtdeutsch.com/8421/der-fehlende-teil/der-fehlende-part-drei-stunden-frage-antwort-marathon-1200-journalisten-und-ein-putin-e-27/

18.12.2014 23:54:22

Danylo

Merkel bleibt gegen├╝ber Moskau hart

Zu einer Eskalation kommt es nur wenn es jemand eskalieren l├Ąsst und bisher sieht man nur Putin, der die Lage weiter eskalieren l├Ąsst.
 
 Nicht Frau Merkel (Deutschland) ist in die Ukraine eingefallen, nicht Frau Merkel h├Ąlt die Krim besetzt, nicht Frau Merkel liefert weiter Truppen und Waffen in die Ost-Ukraine an die Terroristen, usw. .
 
 Die Sanktionen wurden nicht eingef├╝hrt um Russland einfach mal so zu schaden! Sie waren nur Reaktionen auf das rechtswidrige Verhalten Russlands! Ohne den Einmarsch in die Ukraine g├Ąbe es keine Sanktionen gegen Russland!
 
 Russland raus aus der Ukraine und der Krim und die Sanktionen werden wieder aufgehoben!

18.12.2014 23:01:12

Armin

Merkel

Merkel sollte sp├Ątestens am n├Ąchsten 8. Mai einen Kniefall vor Russland (nachholen ) machen ! Alles Andere ist Hetze und f├╝hrt zur weiteren Eskalation!

18.12.2014 21:15:53

H├╝ttenst├Ądter

NEIN zu Merkel !

Es ist unertr├Ąglich, wie sich die Merkel gegen├╝ber Russland auff├╝hrt: "Die Sanktionen bleiben". Ich verstehe schon l├Ąnger nicht, dass sich W. Putin immer wieder auf Gespr├Ąche mit ihr einl├Ąsst. Nichts sollte er mit ihr bereden, ihre f├╝rchterliche Haltung gegen├╝ber Moskau ist offensichtlich. Im 2. Weltkrieg wollten die Deutschen das damalige sowjetische Leningrad, das heutige St. Petersburg, durch eine Blockade aushungern. Heute wird man durch die EU-Sanktionen von Merkel und Co. an die damalige Schandtat erinnert..

18.12.2014 20:27:39

@hardy

Hart aber Herzlich

Sie muss es auch denn Ihre Kollegen bereiten doch schon den Einmarsch vor. Die ├Ąu├čeren Grenzen werden schon abgeriegelt und wie fr├╝her, durch Berlin ,gesichert. Daher sollen auch alle Truppen der Bundeswehr in den Anliegerstaaten bleiben damit dann der Weg nicht so weit ist.
 Wer bezahlt diesen Wahnsinn wieder ?? Der unm├╝ndige B├╝rger , welcher ja kein Mitbestimmungsrecht hat und in unserer so Demokratischen Ordnung schon gar nicht.
 Alle die gegen das System sind und Ihre Meinung ├Ąu├čern ,geschweige sich zu erlauben zu Demonstrieren mit Spr├╝chen gegen das System sind ja Rechtsextreme und das hatten wir gedacht vor 25 Jahren abgeschafft zu haben .
 Nun ja die W├Ąhler wollten es ja so.
 Da denke ich nur an die letzte Sendung mit Jauch Debatten -ja , aber nur wenn alle gegen die AFD und keine Fragen beantwortet werden.
 eine steht noch aus .
 Wer hat die spezielle Einspielung ausgesucht.
 AFD Symbol und NPD Symbol oder wer hat die drei k├Âpfe von ein paar Hundert Demonstranten ausgesucht .Es ist eine unangenehme Antwort ,also schnell ├╝berspielen .
 Auch genau so spielte es sich in der heutigen Bundestagsdebatte ab , vor allen mit vielen leeren St├╝hlen und Desinteressierten Anwesenden.

18.12.2014 18:02:37

Isenhagen

Frau Merkel

sieht nur den Dreck bei anderen. Ursache ist aber, dass sie den eigenen Misthaufen nicht mehr ├╝bersehen kann. Er ist zu hoch. Und ganz oben die amerikanische Spitze ist meilenweit zu sehen und zu riechen. Aber Frau Merkel hat es offensichtlich nicht nur mit den Augen..

18.12.2014 12:36:22

Th. Scheuch

Frau Merkel

Welche Werte missachtet die USA und Europa schon seit Jahrzehnten? Daf├╝r sollten Sie sich mal interessieren. Aber das hie├če ja, Scheuklappen beiseite.

18.12.2014 12:33:53

na Hallo

Na da war sie doch........

Na da war die doch ganz sch├Ân von den Socken als ihr vorgeworfen wurde das sie zur Folter in den USA nichts sagte. Man hatte den Eindruck das es ihr peinlich war ├╝berhaupt nur ein Wort dar├╝ber zu verlieren. Aber wer Menschlichkeit fordert d├╝rfe und kann nicht dar├╝ber hinwegsehen wenn es bei einen "Freund" so nicht ist. Wer Folter ist ein Unmensch. Und sch├Ân reden bringt auch nichts. Aber es ist wohl ihr wirkliches Duckm├Ąusertum was sie gegen├╝ber den Amerikanern nicht ablegen kann. Sie macht genau den selben Fehler wie Erich mit den Russen. Obama sagt spring und sie Fragt wie Hoch. Ich h├Ątte von Ihr erwartet das sie sich zu diesen Thema ├Ąu├čert. Aber sie macht es nicht. Sind das Christliche Werte die sie uns und ihre Partei vermitteln wollen? Ich glaube nicht. Aber sie muss ja sich jeden Tag im Spiegel betrachten und sich fragen lohnt es sich ├╝berhaupt auf zu stehen. Und was ich eine Frechheit finde sind die Minister die nichts weiter zu tun haben als mit ihren Handys und Tablett zu spielen. So geht man nicht mit Rednern um. Egal ob von den Linken oder den Gr├╝nen.
 
 MfG

Regionalnavigator

Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel
MOZ

Ort, PLZ oder Redaktion

Partnersuche

Neueste Kommentare

25.09.2016 11:48:24 Uwe Wollin

Ich wollte es nicht aussprechen

25.09.2016 11:38:46 Ren├ę Lieske

Versprochen gebrochen?

25.09.2016 08:51:06 Dieter Sauer

Vertrauen der Jugend nicht entt├Ąuschen!

25.09.2016 08:36:12 Uwe Wollin

Wie lange m├╝ssen Sie noch warten?

25.09.2016 07:14:22 Hasso Isenhagen

Kerry schw├Ątzt und schw├Ątzt

© 2014 moz.de M├Ąrkisches Medienhaus GmbH & Co. KG