Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Was ist schon normal

Happy Bournout
Happy Bournout © Foto: WHV
Stefan Klug / 06.11.2017, 16:07 Uhr - Aktualisiert 09.11.2017, 13:14
(MOZ) Fussel ist jemand, den im Kiez jeder gern hat. Der Altpunk ist ein netter Lebenskünstler, der augenzwinkernd durch den Alltag kommt. Allerdings hat er noch nie wirklich eine Arbeit angefasst und stattdessen der Dame vom Amt tolle Geschichte von seinem sozialen Engagement aufgetischt. Bei einer Innenrevision könnte das herauskommen. Damit wäre die Stütze weg und die Wohnung auch. Doch die zuständige Sachbearbeiterin hat so ein Herz für Fussel, dass sie tatsächlich eine Bescheinigung besorgt, dass der Mitvierziger an Burnout leidet. Und prompt findet der sich in einer entsprechenden Klinik wieder. Das Problem, die hier haben alle eine Macke, nur Fussel nicht. Und so halten die angelesene Geschichte und die einstudierten Symptome der Wahrheit nicht lange stand. Der Rausschmiss droht. Es sei denn, Fussel, der mit Menschen kann, versucht sich auch mal mit den wirklich Kranken.

Mutig, mutig, André Erkaus Film als Komödie zu verkaufen. Sicherlich, Wotan Wilke Möhrings Mitarbeit legt dies nahe und seine Rolle des Realitätsverweigerers auch. Aber spätestens nach einer halben Stunde ist der Spaß vorbei. Denn die wirklich Kranken geben weniger Stoff für Belustigung ab und wenn man vermitteln will, dass der Pseudopunk mit ein paar flotten Sprüchen Burnout heilen könnte, ist dies schlichtweg unseriös. So eiert das Geschehen zwischen den Genres hin und her, ohne sich entscheiden zu können. Wer rein auf Spaß aus ist wird kaum befriedigt sein, wer eine ernsthafte Aufarbeitung des Themas erwartet, erst recht nicht. Zudem ist die Geschichte auf einem extrem unrealistischen Fundament aufgebaut. Aber man sollte nicht ungerecht sein, es gibt durchaus gelungene Gags und manch hintersinnigen Humor. Am besten also, die Messlatte nicht zu hoch anlegen, dann wird man auch nicht enttäuscht.

Genre: Komödie; FSK: 6 Jahre; Laufzeit: 90 Minuten; Verleih: WHV; Regie: André Erkau; Wotan Wilke Möhring, Kostja Ullmann, Anke Engelke; D 2016

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG