Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ein mehrdimensionales Kunstwerk

Sieben Minuten nach Mitternacht
Sieben Minuten nach Mitternacht © Foto: studiocanal
Stefan Klug / 13.11.2017, 14:37 Uhr
(MOZ) Das Schicksal von Connor ist härter, als es ein Kind tragen sollte. Die Eltern getrennt, die Mutter schwer erkrankt und so lebt er bei der strengen und unnahbaren Großmutter. Dazu ist er Junge in der Schule im wahrsten Sinne des Wortes der Prügelknabe. Und so richtig kann er sich gar nicht entscheiden, was schlimmer ist. Das Leben nimmt ihm diese Entscheidung ab, als die Mutter stirbt. Doch dann, eines Nachts, wacht er sieben Minuten nach Mitternacht auf und erlebt, wie aus der alten Eibe vor dem Fenster ein Monster geworden ist. Zu fürchten zwar fühlt sich Connor dennoch hingezogen. Und der Baum beginnt, Geschichten zu erzählen. Von Verlusten, Ängsten, Hoffnungen. In jeder findet sich Connor wieder und lernt somit, sein Schicksal zu akzeptieren, sein Leben in die Hand zu nehmen. Das führt schließlich dazu, dass sich auch die Beziehung zur Großmutter ändert.

Dies ist der vorhersehbarste Part der Filmes nach der Vorlage von Patrick Ness. Auch, weil die Rolle mit Sigourney Weaver so prominent besetzt wurde, dass einfach ein Sinneswandel zu erwarten war. Sonst aber gelingt es Juan Antonio Bayona hervorragend, den Zuschauer auf eine überraschende Reise mitzunehmen, die vor allem bildlich alle bekannten Grenzen sprengt. Märchen, Fantasie, Realfilm, CGI-Projektion und Animation gehen nicht nur Hand in Hand, sondern auch ineinander über. Was ist Traum, was Wirklichkeit - man weiß es mitunter nicht und das ist so gewollt. Denn der Spanier lässt uns tief in die Psyche eines Zwölfjährigen eintauchen und dessen Entwicklung miterleben. Dabei spielen Emotionen natürlich eine große Rolle. Dennoch gleitet das Geschehen niemals in etwas rührseliges ab. Bayona wie auch Hauptdarsteller Lewis MacDougall haben stets alles im Griff. Ein mehrdimensionales Kunstwerk für Auge und Sinne.

Genre: Drama; FSK: 12 Jahre; Laufzeit: 108 Minuten; Verleih: studiocanal; Regie: Juan Antonio Bayona; Sigourney Weaver, Felicity Jones, Lewis MacDougall; USA/E 2017

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG