Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dichterwettstreit und Puppenspiel im Kulturbahnhof Biesenthal

Kulturvolles Wochenende

Sabine Rakitin / 01.11.2017, 06:20 Uhr
Biesenthal (MOZ) Der Barnim Slam im Kulturbahnhof Biesenthal geht am Sonnabend ab 20 Uhr in die nächste Runde! Wortgewandte Poeten bringen selbstverfasste Texte mit, treten jeweils in einem Zeitlimit von fünf Minuten vor einem Publikum auf, bringen in dieser Zeitspanne mit Lyrik oder Prosa Menschen zum Lachen, Weinen, Nachdenken, und das manchmal alles zusammen mit einem einzigen Text. Ein Wechselbad menschlicher Emotionen mit dem Comedian und Performer Bastian Mayerhofer, Mathias Düring, dem Autor und Poetryslamer Marien Loha, dem Karlshorster Ortwin Bader-Iskraut, Regina Rode, JoPa Schneider-Neumann und Alina Sprenger. Das Publikum entscheidet, wer diesen Dichterwettstreit gewinnt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind gern gesehen.

Am Sonntag sind dann die "artisanen" mit dem Puppenspiel "Michel in der Suppenschüssel" - frei nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren - zu Gast im Kulturbahnhof. Beginn der Vorstellung ist um 15 Uhr.

Die "artisanen" - das sind Inga Schmidt und Stefan Spitzer. Stefan Spitzer kreiert fantasievolle Szenografien, Bühnenräume, Bühnenbilder und Puppen. Diese entspringen in der Idee meistens den Gegenständen des Alltags, die in ihrer Art umfunktioniert werden, und sich so zu einem völlig neuen, kleinen, funktionablen Kunstwerk transformieren. Seine Bühnen sind immer verspielt und bis ins kleinste Detail durchdacht.

Inga Schmidt schafft akustische Räume. Angepasst an die jeweilige Stimmung der Inszenierungen, verwandelt sie bildnerische Sprache in poetische Klangwelten. Dabei verwendet sie aus einem Pool von Instrumenten einzigartige und neue Kombinationen.

Eintritt für Erwachsene fünf, für Kinder drei Euro; Kartenreservierung: isabel.garcia1@gmx.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG