Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Unser Gewinnspiel zu Weihnachten - Heute 100€ gewinnen

Joachimsthaler Team gut in Form

Ergebnis zweitrangig: Preussen Co-Trainer Steffen Sasse war froh über das zusätzliche Testspiel.
Ergebnis zweitrangig: Preussen Co-Trainer Steffen Sasse war froh über das zusätzliche Testspiel. © Foto: Ulrich Gelmroth
Ulrich Gelmroth / 22.02.2017, 19:18 Uhr
Eberswalde (MOZ) Im kurzfristig vereinbarten Vorbereitungsspiel, der Kunstrasenplatz im Westendstadion war endlich bespielbar, unterlag überraschend Brandenburgligist Preussen Eberswalde der Elf von FSV Schorfheide Joachimsthal mit 1:2 Toren.

Die Gäste aus der Landesklasse Nord zeigten eine starke Leistung. Besonders in der ersten Halbzeit überzeugte die Elf von FSV-Trainer Sven von Pruschak in der Defensive und mit ihrem geradlinigen Konterspiel. Zwei schön herausgespielte Treffer waren der Lohn.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde mit starkem Pressing den spielerisch dominanten Brandenburgligisten das Leben schwer gemacht. Mehr als der Anschlusstreffer gelang den Westendern daher nicht mehr. Dabei hatte Preussen schon zu Beginn mehrfach die Führung auf dem Fuß. Doch wie im ganzen Spiel dann, zeigte sich die Gästeabwehr um Rene Runge und Andreas Melchert äußerst kompromisslos, bereinigte jede Situation und hatte in Fabian Schröder zudem einen überragenden Torwart zwischen den Pfosten. Das brachte besonders die Preussen-Stürmer schier zum Verzweifeln. Bei einem Kopfball an die Latte (7.) und einem Schuss von Eric Krause an den Pfosten (24.) hatten die Gäste anderseits das Glück auf ihrer Seite. Die beiden Treffer jedoch, die letztendlich zum Sieg reichten, waren glänzend herausgespielt. Aus abgefangenen Angriffen der Preussen entwickelten sich jeweils schnelle Gegenschläge. Den ersten versenkte Benjamin Ehrlich eiskalt und unhaltbar für Keeper Lennard Peter zum 0:1 (12.). In der 21. Minute fast auf ähnliche Weise ein weiterer Treffer für die Gäste. Der gelang dafür in der 33. Minute durch Kenny Seidel. EinZuspiel von Robert Gey verwertete der Torschütze zum 0:2. Preussen Eberswalde hatte am Ende gefühlte 70 Prozent Spielanteile und ein Dutzend bester Torchancen, doch nur einen Treffer von Yusaku Wasaki (88./1:2) auf dem Konto.

Beide Trainer, Preussens Frank Rohde und Sven von Pruschak vom FSV Schorfheide Joachimsthal, wollten dann jedoch das Endergebnis nicht überbewertet wissen. Es sei eine sehr gute Trainingseinheit gewesen, sagten die beiden Trainer fast übereinstimmend.

Der Auftritt der Joachimsthaler hat den Brandenburgligisten aber sicherlich aufgezeigt, wie schwer es am Sonnabend (14 Uhr, Westendstadion) im Auftaktspiel der Rückrunde gegen den schier übermächtigen Tabellenführer VfB Krieschow werden könnte. Die Lausitzer führen die Liga mit zehn Zählern Vorsprung souverän an.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG