Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Formation des Tanzclub Bernau belegt trotz Trainingsrückstands bei der Deutschen Meisterschaft Platz 5

Grandioser Einstand

Große Freude: Platz fünf beim ersten gemeinsamen Auftritt - der Jubel bei dem Bernauer Team mit der neuen Trainerin Melanie Ahl-Jende (hinten mitte) war riesig.
Große Freude: Platz fünf beim ersten gemeinsamen Auftritt - der Jubel bei dem Bernauer Team mit der neuen Trainerin Melanie Ahl-Jende (hinten mitte) war riesig. © Foto: Torsten Behren
Britta Gallrein / 15.11.2017, 05:42 Uhr
Bernau (MOZ) Da war es dann wirklich, das "Wunder von Bernau". Trotz widrigster Umstände schaffte das Formationsteam des Tanzclub Bernau bei der ersten Standortbestimmung der Saison - der Deutschen Meisterschaft in Bremen - einen hervorragenden fünften Platz.

Mit dieser guten Platzierung hätte im Vorfeld nicht einmal die neue Trainerin Melanie Ahl-Jende gerechnet. Denn die Bernauer hatten eine denkbar schlechte Saisonvorbereitung. Die Chemie mit Trainer Markus Klabe stimmte in der vergangenen Saison nicht mehr. Klabe verließ den Verein, das Team brach auseinander. Im Mai, als die anderen Formationen bereits das Training wieder aufnahmen, standen die Bernauer nur noch mit einer Handvoll Tänzer und ohne Trainer da.

Seit der Verpflichtung von Melanie Ahl-Jende ging es wieder bergauf. In wenigen Wochen schuf die 35-Jährige, selbst dreimal mit der Braunschweiger Formation Weltmeisterin, aus dem versprengten Haufen ein Team, integrierte Rückkehrer und neue Tänzer in die Mannschaft. In den vergangenen sechs Wochen versuchten die Bernauer alles, um den Rückstand wieder aufzuholen. Geprobt wurde fast täglich.

Bei der öffentlichen letzten Probe vor der Deutschen Meisterschaft war jedoch klar: Zu hochdarf man die Erwartungen nicht setzen. Dass man es überhaupt in die Zwischenrunde schaffen könnte, daran wagten die meisten nicht zu glauben.

In der Konstellation war es für alle das erste gemeinsame Turnier. Trainiert hatte man in der vollständigen Konstellation sogar nur einmal, da ein Tänzer in Köln und einer in Oldenburg studiert, so dass es kaum Möglichkeiten gab, um komplett als Team zusammen zu tanzen. Für Murat Yildiz, mit 16 Jahren das Küken im Team, war es das erste Formationsturnier überhaupt. "Das hat er mit einer unglaublichen Souveränität gemeistert", lobt Team-Kapitän Alexander Paul. Dazu kamen erfahrene Tänzer wie Juliane Berger, die ihr 50. Formationsturnier tanzte und Lutz Buchmann, der für die Formation sogar schon 160mal auf dem Parkett stand.

Aufregung und Anspannung lagen schon deshalb in der Luft. Darüber war die Kulisse mit der großen ÖVP-Arena in Bremen sehr beeindruckend.

Doch dann lief alles besser als erwartet. Das Formationsteam aus Bernau überzeugte schon in der Vorrunde die Jury und schaffte so tatsächlich den Sprung in die Zwischenrunde, für die sich die sechs besten der insgesamt acht Paare qualifizieren. Für den Tanzsportclub Grün-Weiß Braunschweig A und den TSC Schwarz-Gold ASC Göttingen war das Turnier schon nach der Vorrunde beendet. Der Jubel bei Brandenburgs bestem Formationsteam kannte nach der Bekanntgabe keine Grenzen.

In der Zwischenrunde begann der Braunschweiger TSC A. "Light and Darkness" heißt dessen Programm mit der pompösen Musik, das mit hohen Noten belohnt wurde. Ebenfalls ein echtes Schwergewicht in Sachen Formationstanz ist der TSC Schwarz-Gold Göttingen, der eine locker beschwingte Choreografie zum Thema "Post modern Jukebox" präsentierte. Danach waren die Bernauer an der Reihe. "In constant touch" heißt deren Programm zu Musik von Leona Lewis. Nicht alles passte zu 100 Prozent und einigen Tänzern war die Aufregung anzumerken. Aber im Großen und Ganzen war es eine tolle Runde. Nicht zu schlagen war diesmal der 1. TC Ludwigsburg, der mit seinem Programm "Kontraste" einen Traum aus schwarz und Weiß aufs Parkett zauberte und damit den Sieg einfuhr.

Die zwölf Wertungsrichter sahen die Bernauer am Ende auf dem fünften Platz noch vor dem Club Saltatio Hamburg. Für die Tänzer des Bernauer Teams ein unerwarteter Lohn für die Energie, Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit der vergangenen drei Monate, insbesondere der letzten Wochen. Sie sind hoch motiviert, ihren Platz nicht nur in der Saison zu verteidigen, sondern auch weiter den begonnenen Weg fort zu setzen und gemeinsam an ihren Schwerpunkten zu arbeiten.

Die Saison startet mit dem ersten Turnier, das am 13. Januar traditionsgemäß in Ludwigsburg stattfindet, an der Heimstätte des 1. TC Ludwigsburg - eines Tanzclubs, der auf eine lange Tradition und ein eingespieltes Team blicken kann. Das zweite Turnier ist dann ein ganz besonderer Höhepunkt, denn dieses wird am 27. Januar in Bernau stattfinden. Eine tolle Gelegenheit für alle Barnimer Tanzsportfans, die Faszination dieses tollen Sports mal Live zu sehen. Die weiteren Termine: 10. Februar in Göttingen, 24. Februar in Nürnberg und 10. März in Braunschweig.

Kartenbestellungen für das Bernauer Turnier am 27. Januar unter info@tanzclub-bernau.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG