Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Unser Gewinnspiel zu Weihnachten - Heute 100€ gewinnen

Eberswalder Kulturfest geht zu Ende / Spilwut-Auftritt und "Max und Moritz" zum Ausklang

Nur noch zwei Tage Weihnachtszauber

Nostalgie nach Noten: Mit einem Staken treibt Georg Traber (l.). das Karussell an. Im Inneren sorgen Moe Jaksch am Kontrabass und sein Vater Harry Jaksch am Akkordeon für Musik.
Nostalgie nach Noten: Mit einem Staken treibt Georg Traber (l.). das Karussell an. Im Inneren sorgen Moe Jaksch am Kontrabass und sein Vater Harry Jaksch am Akkordeon für Musik. © Foto: MOZ/Sven Klamann
Sven Klamann / 07.12.2017, 19:21 Uhr
Eberswalde (MOZ) Schon steht der Barnimer Kreisstadt das letzte Weihnachtsmarktwochenende bevor. Nur noch zwei Tage lang dreht sich das Nostalgiekarussell, sind ebenso tiefe wie unterhaltsame Blicke ins Guckloch-Kino möglich und werden in der mongolischen Jurte Märchen erzählt. Auch der Ausklang des kulturbetonten, stimmungsvollen und innerliche Ruhe spendenden Festes auf dem Marktplatz verspricht wieder zauberhaft zu werden.

Zum Auftakt gibt es am Sonnabend ab 10.30 Uhr ein Gastspiel der Guten-Morgen-Reihe auf der Bühne des Weihnachtsmarktes, das die von Roman Streisand geleitete Mittelalterband Spilwut bestreitet. Die Musiker, in der Region ansonsten vor allem für das wesentlich von ihnen geprägte Oster-Kloster-Spektakel in Chorin bekannt, werden ihrem Publikum beweisen, dass sie auch Weihnachten drauf haben. Und kommen ab 17 Uhr erneut zum Zuge.

Im Theaterzelt stellt Rosario Rapallini von 11.30 bis 15.30 Uhr ihr Projekt "Malspiel" vor, das kreativen Geistern jeden Alters einen geschützten Raum dafür bietet, sich auszuprobieren. Ab 18 und ab 19 Uhr ist dann Volker Gerling mit seinem "Daumenkino" im Theaterzelt zu erleben: 3000 Kilometer ist er durch Deutschland gewandert, um Menschen zu porträtieren und sich dabei ihre Geschichten erzählen zu lassen.

Am Sonntag wird das Kurbeltheater Dresden auf dem Weihnachtsmarkt zwei Auftritte im Theaterzelt absolvieren: ab 15 Uhr und ab 18 Uhr geht es um "Max und Moritz". Ab 17 Uhr trägt das Herrenwieser Vocalquartett a capella Weihnachtslieder aus aller Welt vor. Und ebenfalls ab 17 Uhr lässt sich die Schneekönigin ein letztes Mal für 2017 in der Öffentlichkeit sehen - huldvoll lächelnd und dabei alles andere als frostig.

Der Weihnachtsmarkt hat am Sonnabend von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet, bevor der Zauber bereits wieder vorbei ist.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG