Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt

Sängers Baustellen-Wanderung

Noch befindet sich die Baustelle in der Willi-Sänger-Straße zwischen Erich-Knauf- und Sprengelstraße.
Noch befindet sich die Baustelle in der Willi-Sänger-Straße zwischen Erich-Knauf- und Sprengelstraße. © Foto: MZV
Thomas Messerschmidt / 19.03.2017, 07:59 Uhr
Brandenburg (MZV) (tms) Voraussichtlich genau ein Wochenende lang kann die Willi-Sänger-Straße mal wieder in ihrer ganzen Länge befahren werden. Witterungsbedingt war der am 18. Juli 2017 begonnene erste Bauabschnitt nicht wie geplant bis zum 28. Februar zu schaffen, sondern wird laut Projektleiter Harald Radon kommende Woche vollendet. Am 24. März werde der gesperrte Bereich zwischen Erich-Knauf- und Sprengelstraße freigegeben. Planmäßig folgt allerdings gleich der zweite Bauabschnitt: Vom 27. März bis 29. September 2017 wird die Fahrbahn zwischen den Knotenpunkten Werner-Seelenbinder-/Sprengelstraße und Fontane-/August-Bebel-Straße erneuert (290m). Inklusive sind neue Regenwasserkanäle und Straßenabläufe, der Neubau des straßenbegleitenden Rad- und Gehweges, barrierefreie Haltestellenbereiche, Querungsstellen mit taktilem Leitsystem für Sehbehinderte, Straßenbeleuchtung mit LED-Technik und ein Umbau der Lichtsignalanlage Ecke Fontane-/Bebel-Straße.

Die Baumaßnahme erfolgt unter Vollsperrung; der ÖPNV passiert die Baustelle via Behelfsfahrbahn.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG