Das Nachrichtenportal für Brandenburg

Mit Finanzspritze ins neue Semester

Rotary Präsident Hartmut Klewitz (li.) übergab  gerne den symbolischen Scheck für ein Stipendium in Höhe von 750 Euro an die THB-Studentinnen Olga Dyakonova (2.v.re.) und Oliwia Pers (2.v.l.).
Rotary Präsident Hartmut Klewitz (li.) übergab gerne den symbolischen Scheck für ein Stipendium in Höhe von 750 Euro an die THB-Studentinnen Olga Dyakonova (2.v.re.) und Oliwia Pers (2.v.l.). © Foto: MZV
Alexandra Gebhardt / 20.04.2017, 15:34 Uhr
Brandenburg (MZV) (age) Gute Traditionen lohnt es sich, zu bewahren - vor allem, wenn sie anderen dabei helfen, an ihrer Zukunft zu feilen. Diesen Gedanken vertritt auch der Rotary Club Brandenburg, der es sich seit seiner Gründung 1992 auf die Fahnen geschrieben hat, der Dienstbereitschaft am täglichen Leben, insbesondere in der Stadt Brandenburg an der Havel, zu widmen. Dazu zählt in einem hohen Maße natürlich Bildung, weshalb der Rotary Club auch in diesem Jahr - bereits zum achten Mal in Folge - Stipendien an osteuropäische Studierende an der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) vergeben hat. Ein Stipendium geht dabei an Olga Dyakonova, die derzeit ihren Masterabschluss in Betriebswirtschaftslehre anstrebt und schon fleißig an ihrer Masterarbeit arbeitet. Das Stipendium in Höhe von 750 Euro kommt damit gerade recht. Ein weiteres Stipendium, ebenfalls in Höhe von 750 Euro, geht an Oliwia Pers. Die 23-jährige Polin absolviert aktuell den Bachelorstudiengang Ingenieurswissenschaften an der THB, hat in ihrer Heimat jedoch bereits ein Studium im Fach Innere Sicherheit abgeschlossen. "Das Studieren in Brandenburg ist schon anders als in Polen. Hier sind die Kurse klein, man hat sehr guten Kontakt zu den Dozenten und es wird einem wann immer nötig Hilfe zu teil", lobt Pers, die derzeit eine von über tausend ausländischen Studierenden aus über 70 verschiedenen Nationen an der THB ist. "Gerade sie haben es mit einem Studium finanziell oft schwerer, weshalb es umso toller ist, dass das Engagement der Rotarier auch in diesem Jahr fortgesetzt wurde", resümiert Prof. Dr. Andreas Wilms, Vizepräsident für Lehre und Internationales an der THB. "Dabei fiel die Wahl, wer in diesem Jahr die Stipendien erhält, wieder sehr schwer", betont der amtierende Rotary-Präsident Hartmut Klewitz. Er übergab jedoch mit der Sicherheit, zwei absolut würdige Kandidatinnen auserwählt zu haben, zusammen mit Prof. Dr. Bernhardt Heuer - der als nächster Clubpräsident die Fortführung des Engagements bereits zusagte - am Donnerstag, 20. April, die symbolischen Schecks an Olga Dyankonova und Oliwia Pers. Sie können das neue Semester nun etwas beruhigter angehen - zumindest was das Finanzielle betrifft.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG