Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Logo Brandenburger Wochenblatt
Unser Gewinnspiel zu Weihnachten - Heute 100€ gewinnen

Stadt mit geringem Einfluss

Das Objekt steht noch, mehr aber auch nicht.
Das Objekt steht noch, mehr aber auch nicht. © Foto: Patrik Rachner
Patrik Rachner / 12.12.2017, 22:11 Uhr - Aktualisiert 12.12.2017, 23:07
Falkensee (MOZ) Die Stadt Falkensee will den Einzelhandelsstandort an der Adlerstraße im Stadtteil Falkenhorst nach dem Rückzug des Unternehmens Kaiser`s weiterhin nicht aufgeben, jedoch bleibt der Einfluss gering.

Laut Angaben von Bürgermeister Heiko Müller (SPD) ist nach vorliegenden Informationen ein Verkauf des Geländes durch das in England ansässige Eigentümerkonsortium bislang gescheitert. "Wir wissen jedenfalls nichts von einem neuen Eigentümer", sagte er.

Das Grundstück soll wohl weiterhin im Komplettpaket mit weiteren knapp 50 Arealen veräußert werden. Eine Entwicklung des Standortes werde von den Eigentümern nicht mehr angestrebt.

"Wir haben weiterhin Anfragen von Supermarktketten vorliegen. Im Regelfall würden die Interessenten dort neu bauen, weil das Objekt nicht mehr den heutigen Anforderungen genügt", so Müller.

"Uns als Stadt sind allerdings die Hände gebunden, solange die Eigentumsfrage nicht endgültig geklärt ist. Wir können leider wenig ausrichten, um den Prozess zu beschleunigen. Klar ist, wir wollen den Einzelhandelsstandort gerne erhalten."

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG