Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bündnis will Akteneinsicht

Rund 170 Unterschriften wurden gesammelt.
Rund 170 Unterschriften wurden gesammelt. © Foto: Achilles
Stephan Achilles / 18.06.2017, 20:56 Uhr - Aktualisiert 19.06.2017, 14:06
Falkensee (MOZ) Protest: Beim Ausbau der Spandauer Straße in Falkensee gibt es Probleme. Der Brandenburger Landesbetrieb für Straßenwesen hat unter anderem aufgrund eines Gutachtens entschieden, alle Straßenbäume zwischen der Beethovenallee und der Berliner Stadtgrenze fällen zu lassen, so die eigene Deutung.

Der Charakter der ehemaligen Baumallee würde sich danach etwa so ändern, wie man es derzeit schon im ersten Bauabschnitt, vom Kreisverkehr bis zur Beethovenallee, feststellen kann. Dagegen hat sich ein Bürgerbündnis "100 Linden" formiert. Das Bündnis fordert die Einhaltung des Alleenschutzes und die Prüfung alternativer Planungen für den Straßenausbau, bei denen gesunde Bäume erhalten werden. Bis dahin sollen alle Fällungen zurückgestellt werden.

Zahlreiche Falkenseer haben am Samstag für den Erhalt des alten Baumbestandes an der Spandauer Straße demonstriert. Die Bäume sollen wegen der Straßenbauarbeiten eigentlich weichen...
Bilderstrecke

Baumschützer mit Demo

Bilderstrecke öffnen

Bei einer Demo des Bündnisses am vergangenen Sonnabend teilte Günther Chodzinski (GRÜNE/ABü) mit, dass die Stellungnahme der Unteren Naturschutzbehörde für das Bauprojekt noch ausstehe. Das Bündnis habe Akteneinsicht beantragt und einen Anwalt eingeschaltet. Mehr als 200 Bürger nahmen an der Veranstaltung des Bürgerbündnisses teil. Für das Anliegen des Bündnisses wurden rund 170 Unterschriften gesammelt.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG