to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Dienstag, 23. Mai 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Simone Weber 11.01.2017 15:32 Uhr
Red. Rathenow, redaktion-rn@brawo.de

landkreise/havelland/rathenow/rathenow-artikel/dg/0/

Unzufrieden mit Parkplatz-Situation

Steckelsdorf (MOZ) Das Eiscafé Schwarz kann 2017 auf eine 65-jährige Familientradition zurückblicken. Doch der Erfolg zeigt auch negative Konsequenzen, wenn nämlich zu viele Liebhaber des Steckelsdorfer Eises gleichzeitig in den Rathenower Ortsteil fahren.

landkreise/havelland/rathenow/rathenow-artikel/dg/0/1/1543814/
 

Vier Zweier-Fahrradständer sorgen dafür, dass an dieser Stelle in Steckelsdorf fünf Autos nicht parken können.

© weber

Über die Jahrzehnte hat sich das Eiscafé einen guten Ruf erworben, über das Westhavelland hinaus. In der Saison, vor allem an den Wochenenden, kommen entsprechend viele Gäste. Rathenower, aber auch Leute von weiter her reisen mit dem Auto an und parken oft gleich neben dem Café. Das Gros der Anwohner geht mit dieser Situation in der Steckelsdorfer Gartenstraße eher gelassen um. Ein Nachbar jedoch wandte sich im Sommer vorigen Jahres an die Stadt. Die reagierte, und das Bauamt blockierte, auf dem öffentlichen Seitenstreifen der Gartenstraße, zwei mögliche Pkw-Parkplätze mit der Aufstellung zweier 4er-Fahrradständer. Da aber die abgestellten Räder zu weit in die Fahrbahn der Straße hineinragten, trennte das Bauamt die Fahrradständer im Herbst und stellte vier 2er-Fahrradständer vereinzelt auf einem über 20 Meter langen Abschnitt des Seitenstreifens neu auf.

"Mit der ersten Lösung war ich einverstanden. Damit wurde das Parken an der besonders engen Stelle der Straße unterbunden, da Parkverbotsschilder laut Auskunft des Bauamts nicht einfach so aufgestellt werden könnten", so Eiscafé-Inhaber Marco Schwarz. "Nach der Vereinzelung der Fahrradständer fielen drei weitere Pkw-Parkplätze weg. Das war nicht so besprochen und findet nicht meine Zustimmung."

Um die Situation zu entspannen, hat der Inhaber des Eiscafés bereits selbst im letzten Sommer insgesamt zehn neue Pkw-Parkplätze auf seinem Grundstück am Café geschaffen. Eigene Fahrradständer werden folgen. Aber nicht nur dafür hat der Steckelsdorfer Unternehmer, der mit seinem Eiscafé derzeit acht feste Arbeitsplätze geschaffen hat, eine entsprechende Summe in die Hand genommen. Vor drei Jahren hat Marco Schwarz eine rund 1.500 Quadratmeter große Wiesenfläche des ehemaligen Friedhofs, nur wenige Minuten zu Fuß vom Eiscafé entfernt, als Parkfläche von der Stadt gepachtet. "Die Menschen sind oft bequem. Wenn die Gäste nicht mehr direkt am Café einen Parkplatz finden, werden sie auf andere Seitenstraßen ausweichen. Das Parkproblem wird so nur verlagert", meint Marco Schwarz. "Vielleicht gibt es doch noch eine Lösung der Parksituation, mit der beide Seiten, die Stadt und ich, zufrieden sein könnten." Die Winterpause des Eiscafés endet am 4. Februar.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

 Bilder

Regionalnavigator

Landkreisübersicht zurück
Landkreis Havelland
HVL
Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

Trauerfälle

Nauen

Horst Böttcher

* 27. 7. 1931 - † 11. 5. 2017
Nauen

Margot Gummelt

* 25. 1. 1936 - † 10. 5. 2017
Nauen

Arthur Seils

* 21. 8. 1928 - † 5. 5. 2017

Partnersuche

Wetter

In unserem Shop

Rathenow - Einst und Jetzt: „Es gibt eine ganze Reihe von Städten, deren Name in aller Welt bekannt ist, weil er mit den besonderen Erzeugnissen dieser Städte verbunden ist. (…) und so ist auch Rathenow in der Welt bekannt als die Stadt der Optik“, so stand es 1927 in der Chronik des Brillenherstellers Emil Busch. Mit der Erfindung der Vielschleifmaschine durch Johann Heinrich August Duncker entwickelte sich die Havelstadt zu einem einzigartigen Standort der optischen Industrie.

Kontakt

Lokalredaktion Rathenow

Berliner Straße 51
14712 Rathenow
Telefon: 03385 51 98 98 4
Fax: 03385 51 98 98 6