to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Dienstag, 25. April 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Rene Wernitz 19.03.2017 07:54 Uhr
Red. Rathenow, redaktion-rn@brawo.de

landkreise/havelland/rathenow/rathenow-artikel/dg/0/

Wie die DDR den Reformator für sich vereinnahmte

Rathenow/Havelland (MOZ) Doktor der Theologie war er, auch Augustinermönch und später sogar Ehemann und Vater eigener Kinder - Martin Luther (1483-1546) hat den weiteren Gang der Dinge in der Welt nachhaltig beeinflusst. Die Veröffentlichung der Thesen des Reformators jährt sich 2017 zum 500. Mal. Weltweit, mehr aber in protestantisch bzw. evangelisch geprägten Ländern, steht Luther deshalb im Fokus. Auch imTeil der großen hiesigen Veranstaltungsreihe bis zum Reformationstag, 31. Oktober, ist ein Fachvortrag am Mittwoch im Rathenower Kulturzentrum. In diesem geht es ab 18.00 Uhr darum, wie in der DDR die Sozialistische Einheitspartei (SED), die sonst den Atheismus und eine materialistische Weltanschauung förderte, den 500. Geburtstag Luthers im Jahr 1983 für sich vereinnahmte. Partei- und Staatschef Erich Honecker hatte Luther gar als einen der größten Söhne des deutschen Volkes bezeichnet. Im Kulturzentrum referiert Martin Roy, Autor eines Buchs über den Wandel des Lutherbildes in der DDR (2000/Verlag Dr. Dieter Winkler). Schon aus Anlass von 450 Jahren Reformation (1967) und erst recht 1983 war Luther auch im Arbeiter- und Bauernstaat auf Briefmarken groß rausgekommen. Weltweit wurde sein Konterfei auf Umschläge und Ansichtskarten geklebt. Wer seine Sammlungen vervollständigen will, sollte sich am Karfreitag, 14. April, zwischen 9.00 und 14.00 Uhr im Kulturzentrum umsehen. Dort ist wieder Großtauschtag. Neben Postwertzeichen werden wie gewohnt auch Münzen und Ansichtskarten angeboten. Gastgeber ist die Premnitzer Fachgruppe Philatelie. Eintritt frei!

landkreise/havelland/rathenow/rathenow-artikel/dg/0/1/1560411/
 

Hohe Ehre in der DDR: der 1483 geborene Reformator und seine Mutter auf Briefmarken.

© Sammlung Jürgen Mai
Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

 Bilder

Regionalnavigator

Landkreisübersicht zurück
Landkreis Havelland
HVL
Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

Trauerfälle

Nauen

Horst Möller

* 22. 3. 1943 - † 11. 3. 2017
Nauen

Ilse Monte

* 27. 12. 1938 - † 10. 3. 2017
Nauen

Elfriede Laue

* 4. 10. 1935 - † 9. 3. 2017

Partnersuche

Wetter

In unserem Shop

Rathenow - Einst und Jetzt: „Es gibt eine ganze Reihe von Städten, deren Name in aller Welt bekannt ist, weil er mit den besonderen Erzeugnissen dieser Städte verbunden ist. (…) und so ist auch Rathenow in der Welt bekannt als die Stadt der Optik“, so stand es 1927 in der Chronik des Brillenherstellers Emil Busch. Mit der Erfindung der Vielschleifmaschine durch Johann Heinrich August Duncker entwickelte sich die Havelstadt zu einem einzigartigen Standort der optischen Industrie.

Kontakt

Lokalredaktion Rathenow

Berliner Straße 51
14712 Rathenow
Telefon: 03385 51 98 98 4
Fax: 03385 51 98 98 6