Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bundestagsabgeordneter Hans-Georg von der Marwitz verloste Ticket

Karl lernt ein Jahr in den USA

Entscheidung per Los: Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Georg von der Marwitz mit den Bewerbern Jonas Biedermann, Anna-Marei Harnapp und Karl Steinke (v.l.). Karl ist der sechste Jugendliche, den Marwitz auf USA-Reise schickt.
Entscheidung per Los: Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Georg von der Marwitz mit den Bewerbern Jonas Biedermann, Anna-Marei Harnapp und Karl Steinke (v.l.). Karl ist der sechste Jugendliche, den Marwitz auf USA-Reise schickt. © Foto: MOZ/Doris Steinkraus
Doris Steinkraus / 11.02.2017, 06:40 Uhr
Seelow (MOZ) Es war wie bei einer Lotterie und hatte letztlich auch viel mit Fortuna zu tun. Sie war Karl Steinke aus Libbenichen hold. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Georg von der Marwitz hatte im vergangenen Jahr Bewerber für das Parlamentarische Patenschafts-Programm von Bundestag und US-Kongress gesucht. "Es ist eine einmalige Chance, ganz persönliche Erfahrungen zu sammeln, den eigenen Horizont zu erweitern und ein besseres Verständnis für andere Kulturen zu entwickeln", so Marwitz über das Programm.

Von den Bewerbern kamen drei in die engere Wahl. Wichtig ist dem Friedersdorfer, dass Teilnehmer aus seinem Wahlkreis nicht mal nur so preisgünstig ein Auslandsjahr absolvieren. Vielmehr will er damit auch jugendliches Engagement fördern und belohnen. "Alle Drei hätten das Stipendium verdient", betonte der Abgeordnete. Deshalb wollte er auch nicht selbst entscheiden, wer es denn nun sein soll. Zur Wahl standen Anna-Marei Harnapp (15) aus Herzfelde, Jonas Biedermann (15) aus Schönwalde-Wandlitz sowie Karl Steinke (17) aus Libbenichen. Der Abgeordnete ließ, wie schon im Vorjahr, das Los entscheiden. Er bat die MOZ, als neutraler Beobachter das Ganze zu verfolgen. Ohnehin waren von allen drei Schülern die Mütter mit ins Wahlkreisbüro des Abgeordneten in der Breiten Straße gekommen. Von der Marwitz ist dorthin von seinem langjährigen Domizil im alten Pfarrhaus am Puschkinplatz Ende vergangenen Jahres umgezogen.

Für die drei Bewerber waren jeweils Stimmzettel mit ihren Namen gefertigt worden. Die Schüler falteten die Zettel jeder selbst zu einer Banderole mit einem Band. Dann kamen sie in eine mit einem Tuch abgedeckte Kiste, aus der von der Marwitz den Gewinner zog. Das war Karl Steinke. Der 17-Jährige strahlte. Mutter Ursula freute sich mit ihm, auch wenn sie mit Wehmut daran denkt, dass ihr Sohn für ein Jahr dann nicht zu Hause sein wird. "Es ist aber nun mal sein großer Wunsch, und ich gönne es ihm", sagte sie.

Anna-Marei wurde als Zweite und damit als "Reservistin" gezogen, sollte Karl aus irgendwelchen Gründen die Reise nicht antreten können. Das hofft der Libbenicher natürlich nicht. Er absolviert derzeit die 11. Klasse am Seelower Gymnasium, wird dann nach einem Jahr in die 12. Klasse wieder einsteigen und sein Abitur machen. Er mag besonders die naturwissenschaftlichen Fächer, ist Klassensprecher, wirkt in der Schülerkonferenz mit, ist politisch interessiert und sehr gespannt, wie sich die neuen politischen Entwicklungen in Amerika im Alltag bemerkbar machen.

PPP-Programm


■ Der Bundestag vergibt Stipendien für ein Austauschjahr in den USA an Schüler und junge Berufstätige. Gleichzeitig verbringen junge Amerikaner ein Austauschjahr in Deutschland.
■ Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ist ein Programm des Bundestages und des US-Kongresses - unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.
■ Im Mai 2017 beginnt die Bewerbungsphase für das 35. PPP, Infos unter www.bundestag.de/ppp

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG