to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Samstag, 23. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Matthias Henke 12.09.2017 18:43 Uhr
Red. Gransee, lokales@gransee-zeitung.de

landkreise/oberhavel/gransee/gransee-artikel/dg/0/

Löschwasser wird Thema für Amtsausschuss

Gransee (GZ) Der bereits im Juni von Amtsbrandmeister Andreas Pahlow vorgestellte und nun zur Abstimmung stehende Löschwasserbedarfsplan für Gransee und Gemeinden erhielt am Montag uneingeschränkt die Zustimmung des Amtsausschusses. Auf eine Diskussion wurde weitestgehend verzichtet. Zwar sei die Löschwasserversorgung sichergestellt, mit dem Plan werde diese aber qualitativ aufgewertet und der Unfallschutz verbessert, hieß es. Man orientiere sich an einem Arbeitsblatt des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfachs.

landkreise/oberhavel/gransee/gransee-artikel/dg/0/1/1603843/
 

Mögliche Löschwasserquelle: Hydranten. Doch da es sie nicht überall gibt, ist die Feuerwehr auch auf eine mobile Löschwasserversorgung angewiesen.

© MZV

Auf eine Änderung im Vergleich zur vorangegangenen Vorstellung des Planes machte Großwoltersdorfs Bürgermeister Ingo Utesch (BI Wolfsruh) aufmerksam. So sei nun ein Tanklöschfahrzeug (TLF) mehr eingeplant worden, was Utesch zufolge Ergebnis einer Kosten/Nutzen-Berechnung zwischen TLF und zusätzlichen Brunnen gewesen sei. Gerade im Bereich Meseberg mit dem Gästehaus der Bundesregierung sei dies sinnvoll, wo das TLF das bestehende Löschfahrzeug Fahrzeug aus DDR-Produktion perspektivisch ersetzen soll. Es werde sich dabei um ein TLF 4000 handeln, wie es auch die Dannenwalder Kameraden Ende vergangenen Jahres erhielten.

Noch keine Aussage sei zum Zeitpunkt der Anschaffung getroffen worden. Die Priorisierung erfolge zu einem späteren Zeitpunkt.

Sonnenbergs Bürgermeister Ralf Wöller (CDU) erkundigte sich nach dem Ersatz für das TLF seines Ortes, das ebenfalls schon mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Der W 50 sei geländegängig und werde bei Einsätzen in unwegsamen Terrain gerne vorgeschickt, wenn andere Einsatzfahrzeuge drohen steckenzubleiben, so Wöller. Bei einer Ersatzbeschaffung sei darauf zu achten, dass das neue Fahrzeug ebenfalls geländegängig sei.

Laut Amtsbrandmeister Pahlow gestaltet sich das aber schwierig. Ein Ersatz im Rahmen der zentralen Beschaffung des Landes sei nicht möglich. Man habe aber Anfragen bei entsprechenden Firmen laufen, Antworten stehen noch aus. "Auf jeden Fall wäre es kein Modell von der Stange", sagte Pahlow. Ein Unimog biete nur Platz für einen Trupp, sprich drei Brandschützer. Benötigt werde jedoch Platz für eine Staffel, also sechs Kameraden.

Grundsätzlich seien zwar allradgetriebene Feuerwehrfahrzeuge der Norm nach geländefähig - aber eben nicht zwangsläufig geländegängig.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

 Bilder

Regionalnavigator

Landkreisübersicht zurück
Landkreis Oberhavel
OHV
Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

Trauerfälle

Podelzig

Alfred Nowak

* 3. 12. 1924 - † 20. 9. 2017
Bad Freienwalde

Marianne Gill

* 9. 10. 1941 - † 19. 9. 2017
Gransee

Gerhard Bath

* 7. 8. 1935 - † 12. 9. 2017

Partnersuche

Wetter

Kontakt

Lokalredaktion Gransee

Rudolf-Breitscheid-Straße 67
16775 Gransee
Telefon: 03306 75 62 8
Fax: 03306 75 63 1