to_top_picture
Anmelden
Anmelden

Mittwoch, 20. September 2017
ABO-ButtonePaper-ButtonKONTAKT-Button


Sie haben 8 von 10 Gratis-Artikeln gelesen.
x
Registrieren Sie sich jetzt und lesen Sie im Monat bis zu 20 Artikel kostenlos.
Jetzt kostenlos registrieren
Bereits registriert? Bitte anmelden

Wiebke Wollek 10.09.2017 18:02 Uhr
Red. Hennigsdorf, lokales@oranienburger-generalanzeiger.de

landkreise/oberhavel/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/

Velten: Schule und Freizeit unter einem Dach

Velten (MOZ) Fünf Jahre sind von der Idee bis zur Eröffnung am Sonnabend vergangen. Mehr als fünf Millionen Euro hat der Neubau gekostet. Das Kommunikationszentrum in Velten ist nun Schulstandort, Stadtbibliothek und Veranstaltungsort in einem.

landkreise/oberhavel/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1603308/
 

Feierlicher Akt: Schulleiterin Adina Krüger, Architektin Angela Petzi, Bürgermeisterin Ines Hübner und Bibliotheksleiterin Karina Melerowicz (von links) bei der offiziellen Schlüsselübergabe.

© Wiebke Wollek/MOZ

Emsig blättert der vierjährige Lino in einem Bilderbuch. Die Bibliothek ist ganz nach seinem Geschmack, denn hier gibt es viel zu entdecken. Auch Vater Jan Heinrich ist angetan von der hellen und offenen Gestaltung des großzügig geschnittenen Raumes, in dem nicht nur Regale aneinandergereiht sind. Vielmehr laden eine gemütliche Kuschelecke und viele weiche Sitzgelegenheiten zum entspannten Schmökern ein. "Es ist wirklich schön geworden", stellt Jan Heinrich fest.

Nicht nur Veltener zeigen Interesse für das neue Haus. Viele Gäste aus der unmittelbaren Umgebung haben sich am Sonnabend ebenso auf den Weg in die Ofenstadt gemacht, um zum ersten Mal einen Blick ins Innere des Gebäudes zu werfen, dessen Grundstein bereits vor zwei Jahren gelegt wurde. Die Baustelle in der Viktoriastraße 10 ist nun Geschichte.

Die Eröffnung lässt sich auch die 17-jährige Tine Böttger aus Hohen Neuendorf nicht entgehen. Zu neugierig ist sie, zu erfahren, was die Bibliothek bietet - und prompt hat sie einige Hörbücher entdeckt, die ihr gefallen.

Doch im Haus gibt es künftig noch viel mehr zu erleben: Dazu gehören diverse Veranstaltungen im großen Saal. Lesungen, Kinoabende, aber auch Chorproben und Vereinstreffen werden hier stattfinden.

Bis zu 200 Personen haben Platz. Zur Eröffnung versammeln sich in diesem Raum im Erdgeschoss viele geladene Gäste, darunter Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (SPD) und Ines Jesse, Staatssekretärin des Landesministeriums für Infrastruktur und Landesplanung. Das Land Brandenburg hat mit 2,9 Millionen Euro mehr als die Hälfte des Großprojektes finanziert.

Von besonderer Bedeutung ist der Neubau auch für die Linden-Grundschule. Vier Fachkabinette sind entstanden. Für die Fächer Werken-Arbeitslehre-Technik, Naturwissenschaften sowie Kunst und Musik stehen moderne Arbeitsmittel zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Lehrküche, die von den Schülern genutzt wird. Zudem ist eine neue Mensa entstanden, die auch als Aula dient. Schulleitung und Sekretariat ziehen ins Obergeschoss ein. Als die Linden-Grundschule 1991 in Betrieb ging, hätte sich niemand träumen lassen, wie sich der Schulstandort einmal verändern wird. Christiane Schulze, ehemalige Direktorin, erinnert sich: "Ofenheizung, knarrende Dielen und Toiletten am anderen Ende des Hofes - so war das früher."

Die Vision von einem in sich geschlossen Schulgebäude existierte schon seit Jahrzehnten in den Köpfen von Lehrern, Schülern und Eltern. Nun ist ein Gebäude entstanden, das vom Kita-Alter bis zum Ruhestand vielfältig nutzbar ist, wie es Hans-Jörg Pötsch (CDU), Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, formuliert. Die vielen Buchungsanfragen stimmen ihn zuversichtlich, dass das Projekt auf lange Sicht Erfolg haben wird. Veltens Bürgermeisterin Ines Hübner (SPD) bedankt sich in ihrer Festrede unter anderem bei der Architektin des Zentrums, Angela Petzi, und ihrem Team, das viele Herausforderungen in der zweijährigen Bauzeit gut gemeistert habe. Für Ines Hübner ist das Kommunikationszentrum schon jetzt das neue "Herz in Veltens Innenstadt".

Die erste Kunstausstellung im Neubau kann besichtigt werden. Bis Dezember sind Werke des Glienicker Künstlers Uwe Tabatt zu sehen. Sie befassen sich mit Menschen, die in Handys, Bücher oder die Welt der Gesetze eintauchen. Nächste Veranstaltungen: Führung durch die Bibliothek am 10. Oktober ab 18 Uhr sowie ein Familien-Kinoabend mit Überraschungsfilm und Popcorn am 14. Oktober um 15 Uhr.

Artikel empfehlen

Artikel kommentieren

Seite empfehlen

Nachricht an die Redaktion

Druckversion

Lesen Sie auch...

Artikel kommentieren   Lesezeichen setzen   Nachricht an die Redaktion   Druckversion

 Bilder

Regionalnavigator

Landkreisübersicht zurück
Landkreis Oberhavel
OHV
Landkreiskarte Brandenburg Ostprignitz-Ruppin Potsdam-Mittelmark Brandenburg/Havel

Ort, PLZ oder Redaktion

Trauerfälle

Schwante

Gertrud Holzerland

* 2. 8. 1939 - † 15. 9. 2017
Neuruppin

Brunhilde Siebmann

* 13. 11. 1942 - † 14. 9. 2017
Array

Günter Lehmann

* 4. 9. 1935 - † 6. 9. 2017

Partnersuche

Wetter

In unserem Shop

Oranienburg - Einst und Jetzt: Oranienburg hat eine wechselvolle Geschichte. Der Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs und die Vernachlässigung in der DDR haben aber nicht alle architektonischen Schätze vernichtet. Heute glänzt in Oranienburg wieder Altes neben Neuem. 

Kontakt

Lokalredaktion Hennigsdorf

Postplatz 3A
16761 Hennigsdorf
Telefon: 03302 50 53 33
Fax: 03302 50 53 41