Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de
Unser Gewinnspiel zu Weihnachten - Heute 100€ gewinnen

Gesetz soll Prostituierte besser schützen

02.06.2016, 11:53 Uhr
Berlin (dpa) Prostituierte sollen besser vor Ausbeutung und Menschenhandel geschützt werden. Der Bundestag beriet dazu am Donnerstag in erster Lesung ein neues Prostitutionsgesetz. "Viele Prostituierte arbeiten unter menschenverachtenden Bedingungen. Damit muss Schluss sein", sagte Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig (SPD) in der Debatte. Notwendig seien "klare Rechte und viel mehr Handlungssicherheit".

Vorgesehen sind unter anderem regelmäßige Beratungstermine und eine Anmeldepflicht für die betroffenen Frauen. Die Betreiber von Bordellen benötigen künftig eine staatliche Genehmigung. "Es ist in Deutschland schwieriger, eine Pommes-Bude zu eröffnen als ein Bordell", sagte Schwesig. Das müsse sich ändern.

Grüne und Linke halten das Gesetz für kontraproduktiv, weil es viele Prostituierte in die Illegalität treibe. Auch die Union und die Länder sehen noch Änderungsbedarf.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG