Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Viel teurer als gedacht: Stadtbad kostet 40 Millionen Euro

Das neue Stadtbad wird wesentlich teurer als ursprünglich geplant.
Das neue Stadtbad wird wesentlich teurer als ursprünglich geplant. © Foto: MZV
Roland Becker / 14.11.2017, 15:35 Uhr
Hennigsdorf (HGA) Für den Bau des neuen Stadtbads rechnen die Hennigsdorfer Stadtwerke jetzt mit rund 40 Millionen Euro. Die vorherige, aus 2013 stammende Kostenrechnung hatte noch 23,5 Millionen Euro betragen.

Das bedeutet eine Kostensteigerung von rund 70 Prozent. In der am Dienstag vorgestellten Rechnung ist eine Baukostenreserve von gut 6 Millionen Euro enthalten. Diese wird bei der derzeitigen Preisentwicklung im Baugewerbe als "zwingend erforderlich" bezeichnet.

Sollten die Stadtverordneten grünes Licht für diesen Kostenrahmen erteilen, könnte mit dem Bau im Juni 2019 begonnen werden. Ende 2021 soll das Bad auf dem Hofgelände des Alten Gymnasiums fertig sein. Nach einem halben Jahr der Inbetriebnahme könnten Bad und Sauna im Juli 2022 öffnen.

Bislang ist von der Kommunalaufsicht erst der bislang gewünschte Kreditrahmen von 20 Millionen Euro bewilligt worden. Um Hennigsdorfs seit Jahrzehnten größtes kommunales Investitionsprojekt umsetzen zu können, sind nun weitere 18 Millionen Euro nötig, die nur über Kredite beschafft werden können.

Sollte das Parlament dem weitaus teureren Stadtbad-Bau im Dezember zustimmen, gibt es danach noch immer eine Möglichkeit, die Reißleine zu ziehen. Ergibt die Ausschreibung der Bauleistungen, dass das Vorhaben auch die 40 Millionen Euro deutlich überschreiten würde, müssten die Abgeordneten im Frühjahr 2019 nochmals entscheiden, ob die Pläne tatsächlich umgesetzt werden sollen.

Der jetzt vorgestellte Bau unterscheidet sich in Details vom bisherigen Entwurf. So soll auf die Baumsauna verzichtet werden. In Richtung Bötzowstraße wird es einen Anbau geben, in dessen erster Etage die Saunen platziert werden. Dort ist auch ein Sonnendeck geplant. Das Schwimmbecken soll wie bisher vorgesehen wettkampftauglich sein und hälftig mit einem Hubboden ausgestattet sein. Zudem sind ein Kinder- und ein Multifunktionsbecken geplant. Dazu kommt ein Becken für sportliche Aktivitäten.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG