Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bauarbeiten in der "Marwitzer Heide" verzögern sich

Doppelte Asphaltierung: Nach der Tragschicht, wird aktuell die Deckschicht im Wohngebiet aufgetragen.
Doppelte Asphaltierung: Nach der Tragschicht, wird aktuell die Deckschicht im Wohngebiet aufgetragen. © Foto: MZV
Marco Winkler / 14.11.2017, 17:40 Uhr
Marwitz (OGA) "Hier werden Sie Luftsprünge machen!", "Wie ein Sechser im Lotto! Sie haben gerade Ihr Traumgrundstück gefunden!" und "Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!" Mit diesen werbewirksamen Versprechungen werden auf einer Immobilienseite die Grundstücke im neu erschlossenen Wohngebiet "Marwitzer Heide" am Ziegenkruger Weg in Marwitz angepriesen. Wie Bürgermeister Peter Leys (BfO) auf den jüngsten Gemeindesitzungen informierte, sind viele der 185 Wohngrundstücke verkauft. Erste Häuser befinden sich schon im Bau. "Wer noch an Grundstücken interessiert ist, sollte schnellstens den Kontakt suchen", so Bauamtsleiter Dirk Eger. Für 34 Grundstücke sei bereits das Baurecht erteilt worden. Die Käufer kommen aus Oberkrämer, Berlin, Hennigsdorf und Velten. Standen Interessenten vor Wochen noch auf einer Fläche, die aus Wiese und grob skizzierten Sandwegen bestand, braucht man aktuell für das neue Wohnquartier in Oberkrämer nicht mehr ganz so viel Fantasie. Derzeit werden die Straßenborde gesetzt. Zudem wird an der Straßenasphaltierung gearbeitet. Heute sollen die Trag- und Deckschicht aufgetragen sein. Ein Straßenfertiger verteilt die Lkw-Ladungen (jeweils 27 Tonnen Asphalt), die Walze verdichtet den Boden im Anschluss. Die kompletten Straßenarbeiten werden aber in diesem Jahr nicht mehr abgeschlossen. Witterungsbedingt sei es zu einem "erheblichen Bauverzug" gekommen. "Die Regenereignisse haben immer wieder für Baubehinderungen gesorgt, in dem die ausgehobenen Gräben geflutet wurden", so Eger. Dadurch konnte die erforderliche Tragfähigkeit des Untergrunds nicht nachgewiesen werden. Nebenanlagen wie Gehwege, Zufahrten und Parkflächen werden voraussichtlich erst 2018 in Angriff genommen. Konkret könne man sich über den Baufortschritt nicht äußern, so Dirk Eger. "Fakt ist aber, dass die Umsetzung der bereits genehmigten Hausbauvorhaben ab Jahresbeginn über die Erschließungstrassen ermöglicht werden soll."

Mit den avisierten 185 Grundstücken hat die Gemeinde einige Aufgaben zu bewältigen. Marwitz wird um rund 400 auf nahezu 2 000 Bewohner wachsen. Doch die Gemeinde bereitet sich vor. Anfang des Jahres wurde ein Kita-Anbau in Bötzow (900 000 Euro) eingeweiht. Zudem ist ein Hort-Neubau für 2,4 Millionen Euro geplant. Fördermitteln(1,5 Millionen Euro)wurden beantragt. Marwitz bekommt ferner einen neuen Spielplatz in für 120 000 Euro.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG